Pflanzen richtig überwintern

Auch bei Pflanzen gibt es einiges zu beachten, bevor die kalte Jahreszeit beginnt. Frostempfindliche mediterrane oder exotische Pflanzen, die ohnehin meist im Kübel kultiviert werden, sollten rechtzeitig – am besten im Spätherbst – in ihr Winterquartier umsiedeln. Der Wintergarten, ein gut abgedichtetes Gewächshaus oder helle und trockene Kellerräume eignen sich perfekt dafür. Die Temperaturen sollten konstant bei 5-10 Grad liegen und die Pflanzen sollten nur mäßig gegossen werden, etwa einmal pro Woche. Erst im Frühling sollte wieder gedüngt werden.

Dahlien sind ebenfalls frostempfindlich und sollten nicht im Freien überwintert werden. Dazu schneiden Sie die Blumen nach der Blüte in Bodennähe ab und graben Sie die Wurzelknollen aus. Säubern Sie die Knollen von der Erde und lagern Sie diese trocken und in Zeitungspapier eingewickelt im Keller.  

Blumenzwiebeln brauchen kalte Temperaturen für die Blütenbildung, sollten aber vor Dauerfrost geschützt werden. Graben Sie die Zwiebeln deshalb im Herbst in die Erde ein oder lassen Sie sie in Töpfen mit genügend Erde.  

Checkliste vor dem Winter

Laub einsammeln

Das Laub in Ihrem Garten ist ein nützlicher Dämmstoff, der besonders junge Bäume vor Frost schützt. Wenn Sie das Laub rund um den Stamm anhäufen, dient es zusätzlich auch Tieren wie dem Igel als Winterquartier. Lassen Sie deshalb einen Teil des Laubes im Garten. Den Rest können Sie zerkleinert als Mulch auf die Beete oder in den Kompost geben. Warten Sie mit dem Laubrechen bis zum ersten Frost, so erwischen Sie den größten Teil der Blätter auf einmal.

Bäume und Sträucher beschneiden

Bäume und Sträucher sollten im Spätherbst leicht zurückgeschnitten werden. Vor allem abgestorbene und ineinander wachsende Äste müssen entfernt werden. So haben die verbleibenden Zweige mehr Licht und können im Frühjahr besser austreiben.  

Beete abdecken

Wenn Sie genug Laub im Garten haben, können Sie dieses auch auf die Beete verteilen. Alternativ geht auch ein Frostschutz-Vlies, damit die Erde geschützt und bedeckt ist.          

Kübelpflanzen winterfest machen

Frostempfindliche Kübelpflanzen sollten Sie vor dem Winter ins Haus holen und je nach Anforderungen im Wintergarten, in hellen oder dunklen Kellerräumen unterbringen. Bei sehr großen, schweren Kübelpflanzen, die zu schwer zum Tragen sind oder im Haus keinen Platz haben, hilft nur warm einpacken:

  • Die Pflanzenkrone oder -spitze mit Vlies umwickeln
  • Zweige, Laub und Moos um den Stamm legen
  • Den Topf mit Folie und einem Jutesack einwickeln
  • Pflanze auf eine Styroporplatte stellen

Ein Vlies, Styropor- und Holzplatten können die Pflanzgefäße vor zu viel Frost schützen. Umwickeln Sie die Gefäße gut mit Jute, Noppenfolie oder Vlies und stellen Sie sie nahe an der Hauswand dicht zusammen. Tannenzweige oder Laub kann die Töpfe zusätzlich schützen. Die Pflanzen sollten bei milderem Wetter wenig, aber regelmäßig gegossen werden. So trocknet der Wurzelballen nicht aus.   

Geräte und Gartenmöbel sicher verstauen

Alle Gartengeräte wie Schaufel, Spaten, Scheren, Rasenmäher etc. sollten gründlich gereinigt werden und anschließend an einem trockenen, wetterfesten Ort verstaut werden. Optimal wäre ein Geräteschuppen, ein Gartenhäuschen oder ein trockener Kellerraum.

Ähnlich wie die Gartengeräte sollten auch die Gartenmöbel, falls möglich, an einem trockenen Ort überwintert werden. Sollte kein Platz vorhanden sein, können Sie Ihre Möbel auch mit einer wetterfesten Schutzplane abdecken. Vor dem Abdecken sollten die Möbel gereinigt und trocken sein. Gartendekoration sollte ebenfalls entfernt werden, wenn sie nicht winterfest ist. Durch diese gezielten Schutz- und Pflegemaßnahmen haben Sie länger Freude an Ihrer Gartenausstattung.