Ein Hauch Exotik im Garten

Exotische Pflanzen wie Palmen, Oliven- oder Zitrusbäumchen erinnern uns an den letzten Sommerurlaub und holen ein Stück südländisches Flair in unser Zuhause. Im Sommer gedeihen sie auch bei uns herrlich. Allerdings sind sie sehr frostempfindlich und sollten an einem nicht zu warmen, hellen Platz im Haus überwintert werden. Gut geeignet wäre dafür zum Beispiel ein Wintergarten.

Zitruspflanzen

Die wohl beliebtesten Zitruspflanzen in unseren Breiten sind Orange, Zitrone oder Limette. Sie betören nicht nur durch ihre formschöne Optik. Ihre Blüten verströmen einen wunderbar sommerlichen Duft und bilden mit der richtigen Pflege und etwas Zuwendung herrlich schmackhafte Früchte aus. Am liebsten sind ihnen warme, vollsonnige Standorte, sie sind also bestens als dekorative Kübelpflanze für die Sonnenterrasse geeignet. Temperaturen unter 10 °C vertragen sie schlecht, daher sollten sie den Winter im Haus verbringen.

Olivenbäume

Keine andere Pflanze erinnert wohl mehr an eine der beliebtesten europäischen Urlaubsdestinationen wie der Olivenbaum. Er prägt die Landschaft im gesamten Mittelmeerraum und seine schmackhaften Früchte sowie das Öl aus den Kernen werden gerne und häufig in der mediterranen Küche verwendet. Als Jungpflanze ist der Exot ebenfalls frostempfindlich und sollte daher im Pflanzkübel kultiviert werden. Ältere Olivenbäume können auch in den Garten gepflanzt werden, benötigen aber im Winter einige Schutzmaßnahmen. Der Erdbereich rund um die Pflanze sollte gut mit Laub, Stroh und Rindenmulch abgedeckt und der Stamm sowie die dickeren Äste mit Jute oder Sisalstoff umwickelt werden. Die Baumkrone schützt ein Gartenvlies.

Feigenbäume

Auch die Feige ist ein bekannter mediterraner Exot, der gern in heimische Gärten gepflanzt wird. Wenn Sie diese direkt in den Garten pflanzen möchten, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass Sie eine frostfeste Sorte bekommen. Im Winter benötigt er ebenfalls besonderen Schutz durch Laubanhäufung und Gartenvlies oder Jutestoff, denn bei längeren Kälteperioden unter -15 Grad reagieren auch Feigenbäume empfindlich und können sogar absterben.

Bambus

Bambus ist eine meist sehr schnell wachsende Pflanze, die gerne als Sichtschutz verwendet wird. Viele Sorten bilden allerdings lange Rhizome – wurzelähnliche Ausläufer – aus und können sich dadurch schnell im Garten verbreiten. Außerdem sind die Rhizome so stark, dass sie auch Betonfundamente und Gartenteichbefestigungen beschädigen können. Eine stabile Rhizomsperre im Umkreis von einem Meter schafft Abhilfe und hält die Pflanze in dem für sie vorgesehenen Bereich.

Bonsai

Die Mini-Bäumchen sind eine formschöne Abwechslung zu ihren großen Verwandten im Wald. Ob im Haus oder im Garten, sie machen überall eine gute Figur und zaubern ein fernöstliches Ambiente. Die knorrigen Zeitgenossen benötigen allerdings tägliche Pflege, reagieren empfindlich auf Temperaturschwankungen und Trockenheit. Überwintern sollte man die Miniaturausgaben an einem hellen, ungeheizten Ort im Haus, da sie auch Frost nicht gut vertragen.

Wenn Sie auch zu Hause gerne an den Urlaub im sonnigen Süden erinnert werden möchten, informieren Sie sich über unsere Angebote zu exotischen Pflanzen für Haus, Garten und Terrasse.