Dekorative Pflanzenhecken

Lebende Hecken sind eine sehr dekorative und robuste Gartenbegrenzung. Sie bieten nicht nur natürlichen Sichtschutz, sondern halten auch noch Staub, Wind und Lärm fern und bilden einen Lebensraum für viele Tiere.

Für die Wahl der geeigneten Heckenpflanze ist zunächst die Frage nach Standort und Pflege wichtig. Wie viel Raum braucht sie, wie oft muss sie geschnitten werden? Schnellwüchsige Hecken benötigen mehrmals im Jahr einen Schnitt.

Ganzjährig grün

Soll der Sichtschutz auch im Winter gewährleistet sein, bieten sich immergrüne Pflanzen, wie Thujen oder Buchsbaum, an. Thujen wachsen sehr schnell, können eng gepflanzt werden und bilden rasch eine geschlossene Hecke. Beim Buchsbaum ist etwas mehr Geduld gefragt. Belaubte Heckenpflanzen (z.B. Hainbuche, Weißdorn, Ahorn) sind schön und pflegeleicht. Wer es blühend mag, kann Sträucher mit verschiedenen Blühzeiten kombinieren und hat so anhaltende Freude über die bunte Abwechslung.

Südländische Terrassen

Terrassenbegrenzungen lassen sich mit farbenfrohen Kübelpflanzen (z.B. Oleander oder Bougainvillea) gestalten. Auch Zitrus- oder Olivenbäumchen bilden einen dekorativen Sichtschutz – und bei optimalen Bedingungen gibt es obendrein noch Früchte. Die mediterranen Pflanzen benötigen allerdings einen warmen Platz zum Überwintern, da sie Frost eher schlecht bis gar nicht vertragen.