Gutes Werkzeug spart Zeit und Arbeit

Regelmäßige Pflege und gutes Werkzeug sind das A und O für einen schönen, dichten Rasenteppich. Mit welchen Geräten Sie die perfekte Rasenfrisur hinbekommen und welche nützlichen Werkzeuge für die Rasenpflege sonst noch vorteilhaft sind, erfahren Sie hier.

Rasenmäher

Die richtige Rasenpflege beginnt beim Rasenmäher. Hier gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten, handbetrieben oder mit Benzin, mit Stromkabel oder Akku. Vor dem Kauf sollten Sie gründlich abwägen, welche Anforderungen der Rasenmäher erfüllen sollte, wie die Grundstücksbeschaffenheit ist und ob Lärmbelästigung in der Nachbarschaft eine Rolle spielt.

Für große Flächen ist auf jeden Fall ein Rasentraktor empfehlenswert, während kleine Flächen auch gut mit dem Handmäher bewältigt werden können. Natürlich gibt es auch große Preis- und Qualitätsunterschiede. Ein Merkmal, das jeder Rasenmäher unbedingt haben sollte, sind scharfe Messer, die den Rasen schneiden und nicht rupfen. Ein Auffangkorb für das geschnittene Gras erspart viel Arbeit, wobei es ab und zu hilfreich ist, den Rasenschnitt liegen zu lassen. Dies hat denselben Effekt wie eine Gründüngung.

Rasentrimmer

Die Rasenmäher erreichen meist nicht alle Flächen. Rund um Bäume und Sträucher, in den Ecken und an den Rasenkanten bleiben manchmal ein paar Halme stehen. Für diese Randbereiche können Sie einen Rasentrimmer einsetzen, der mit schnell rotierenden Kunststoffbändern die letzten Halme abschneidet. Es gibt akkubetriebene und kabelgebundene Geräte. So wird der Rasenschnitt perfekt.

Rasenkanten- und Grasscheren

Wenn weder der Rasenmäher noch der Rasentrimmer die letzten Grashalme an der Rasenkante erreicht, dann hilft nur noch die Kantenschere. Diese gibt es mit oder ohne Akku und optional mit einer Griffstange, die ein angenehmeres Arbeiten ohne Bücken ermöglicht.

Vertikutierer

Für die Rasenbelüftung und die Auflockerung des Rasenbodens sorgt der Vertikutierer. Es gibt sowohl manuelle als auch elektrische Ausführungen. Mit kleinen Messern wird die Rasenfläche bearbeitet und aufgelockert, damit sich Rasenfilz, Moose und Unkraut lösen. Der erleichtert die Nährstoff- und Wasseraufnahme und der Rasen kann wieder besser wachsen.

Rasensprenger und -sprinkler

Die regelmäßige Rasenbewässerung ist wichtig für einen kräftigen und belastbaren Rasen. Speziell in längeren Trockenperioden sollte der Rasen zwei bis drei Mal pro Woche bewässert werden. Ein Rasensprenger spart dabei Zeit und Arbeit. Voraussetzung dafür ist ein ausreichend langer Wasserschlauch.

Dünge- und Streuwagen

Auch für die Rasendüngung, die zwei bis drei Mal pro Jahr durchgeführt werden sollte, gibt es entsprechende Hilfsmittel und Werkzeuge. Der akkubetriebene Handstreuer reicht bei kleinen Rasen völlig aus, um den Dünger gleichmäßig auf den Rasen zu bringen. Doch bei großen Rasenflächen ist es effizienter, einen Düngewagen mit Rädern und einer größeren Wanne zu verwenden.

Unkrautstecher

Der Rasenteppich kann noch so dicht und üppig sein, es ist nahezu unmöglich, ihn völlig unkrautfrei zu halten. Sollte sich mitten in Ihrer Rasenfläche also eine Löwenzahnpflanze oder ein anderes unerwünschtes Kraut breitmachen, dann schafft der Unkrautstecher Abhilfe. Damit können Sie das Unkraut direkt bei der Wurzel packen und einfach herausdrehen, ohne größere Schadstellen zu verursachen. Unkrautstecher gibt es auch mit einer längeren Griffstange für rückenschonendes Arbeiten.