Den Rasen richtig bewässern

Vor allem während der trockenen Sommerperiode sollten Sie Ihren Rasen regelmäßig gießen, denn sonst wechselt er innerhalb kürzester Zeit seine Farbe von Grün zu Braun. Besonders kurz geschnittene Rasenflächen können sehr schnell austrocknen, wenn sie längere Zeit nicht gewässert werden. Wir zeigen Ihnen hier, wie Ihr Rasen auch im Sommer grün und frisch bleibt.

Tipp 1: Der Rasensprenger

Die Bewässerung mit einem Rasensprenger erleichtert die Gartenarbeit ungemein und erfolgt gleichmäßiger als mit dem Gartenschlauch. Es gibt verschiedene Modelle für alle Gartengrößen, die die Rasenflächen im Viereck oder im Kreis beregnen. Variable Einstellmöglichkeiten wie z.B. Zeitschaltuhren optimieren die Bewässerung für Ihren Rasen zusätzlich.

Tipp 2: Die richtige Bewässerungsdauer

Der Rasen sollte über einen längeren Zeitraum durchgehend bewässert werden, damit das Wasser auch ins Erdreich bis zu den Wurzeln vordringen kann und nicht nur die Oberfläche benetzt. Im Idealfall sollten Sie mindestens eine halbe bis zu zwei Stunden pro Woche bewässern. Je mehr Wasser der Rasen bekommt, umso kräftiger ist das Grün.

Tipp 3: Der richtige Zeitpunkt

Der beste Zeitpunkt für die Rasenbewässerung ist entweder am frühen Morgen oder während der späten Abend- und Nachtstunden. Wenn der Boden abgekühlt ist, verdunstet das Wasser nicht so schnell und Sie können wassersparend gießen. Tagsüber sollte im Sommer nicht gegossen werden, da Wasser auf den Halmen bei direkter Sonneneinstrahlung zu Verbrennungen führen kann. Mit Zeitschaltuhren und Bewässerungscomputern können Sie fixe Bewässerungszeiten einstellen und der Rasensprenger erledigt seine Arbeit von selbst. Bei längeren heißen Trockenperioden sollte der Rasen zwei bis drei Mal pro Woche gegossen werden.

Tipp 4: Das Bewässerungssystem

Wer seinen Rasen nicht immer manuell mit dem Gartenschlauch oder einem Rasensprenger gießen möchte, kann sich als Alternative ein Bewässerungssystem direkt im Rasen verlegen lassen. Es handelt sich um einen sogenannten Perlschlauch, der mit unzähligen kleinen Poren und Löchern versehen ist und direkt unter den Rasenwurzeln platziert wird. Die Anschaffungskosten für dieses System sind zwar etwas höher, aber langfristig lässt sich damit viel Wasser sparen. Es kann direkt mit dem Wasser aus der Regentonne oder dem Wassertank gespeist werden, die Wasserkosten halten sich somit in Grenzen und das weiche Regenwasser ist auch noch besser verträglich für den Rasen.