Kleine Entdecker und Biologen

Wer Kindern die Freude, die sie am Matschen und Erforschen haben, im Garten ausleben lässt, tut den „Gartenzwergen“ in mehrfacher Hinsicht Gutes für das weitere Leben. Je früher man Kindern im Garten ein Stück Verantwortung überträgt, desto selbstverständlicher lernen sie, dass Geduld, Sorgfalt und Ausdauer sich lohnen und Gartenarbeit Spaß machen kann.

Kleinere können beim Gießen und Jäten helfen, größere Kinder bekommen ihren eigenen Pflanztopf oder ein kleines Beet, das sie ganz allein (mit elterlichem Rat) bewirtschaften dürfen. Mit schnellwachsenden Pflanzen stellen sich rasch sichtbare Erfolge ein, die ungeduldige „Minigärtner“ weiter motivieren. Bei der gemeinsamen Gartenarbeit entwickeln die Kinder eine intensivere Beziehung zur Natur und zum Kreislauf des Lebens. Durch das Beobachten der Bienen beim Pollentransport und der Pflanze, beim Werden von der Blüte bis zur Frucht, können das Verständnis für Zusammenhänge und die Achtung vor anderen Lebewesen geweckt werden. Und wer mit eigenen Händen eine Gurke oder Tomate zur Reife gebracht hat, wird die gesunde Rohkost wohl auch stolz und mit Genuss verspeisen. Die wichtigsten Werkzeuge für fleißige „Gartenzwerge“ finden Sie demnächst günstig bei Hofer.