Der neue Wintertrend – Grillen

Warum denn immer nur in der warmen Jahreszeit den Griller anheizen, wenn das Feuer doch so schön wärmt. Grillen im Schnee kann ein schönes Erlebnis sein, wenn für genügend Möglichkeiten zum Aufwärmen gesorgt wird. Ein selbst gekochter Punsch oder Glühwein zum Steak gemeinsam mit etwas Grillgemüse sorgt für gute Laune und wärmt von innen. Grillen im Winter kann mit den richtigen Tipps und Tricks zu einem beliebten Trend werden.  

Was grillt man im Winter am besten?

Auch im Winter darf alles gegrillt werden, worauf man Lust und Laune hat. Saftige Steaks, knackige Bratwürstchen, feurig-würzige Hähnchenspieße oder auch frischen Fisch. Diese sollten Sie am besten in Alufolie wickeln oder eine Fischzange für den Grill benutzen. Auch im Winter sollte das Grillgut vorher nicht zu kalt gelagert werden. Bereiten Sie es im Haus für das Grillen vor und richten Sie es danach auf vorgewärmten Tellern an. Im Winter sind kleinere Grillstücke wie Filets, Gemüse, Würstchen und Garnelen besser zum Grillen geeignet, da sie nicht so lange brauchen.

Glühwein oder doch Bier?

Das ist wohl eine Geschmacksfrage. Hartgesottene und kälteresistente Personen werden auch im Winter zu einem kühlen Bierchen nicht nein sagen. Wer hingegen etwas frostempfindlich ist, sollte sich von innen mit heißem Glühwein oder Tee wärmen. Auch die Gewürze darin heizen den Körper auf und helfen ihm, sich trotzdem wohlig warm zu fühlen. Thermoskannen können hier eine große Hilfe sein, um die Getränke warm zu halten. Noch schöner ist es natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, einen Punsch im Kessel direkt über der Lagerfeuerstelle zu kochen.

Winterliche Beilagen

Besonders im Winter sollte man auf deftige und wärmende Beilagen wie warmen Kartoffelsalat, Stockbrot oder auch Sauerkraut zu den Grillwürstchen nicht verzichten. Experimentieren Sie mit den Beilagen und verwenden Sie besonders auch wärmende Gewürze wie Ingwer, Paprika oder Chili für etwas feurige Schärfe.  

Gegrillte Bratäpfel – ein besonderes Dessert

Was passt besser zur Winterzeit als Bratäpfel mit Mandelsplittern, Rumrosinen und warmer Vanillesauce? Warum diese also nicht einfach mal frisch vom Grill servieren und die warme Vanillesauce dazu vorbereiten? Füllen Sie die Äpfel wie gewohnt mit Ihren Lieblingszutaten und wickeln Sie diese in Alufolie ein. Die Äpfel können auf dem Rost oder direkt in der heißen Glut gegart werden, wenn diese schon etwas weniger geworden ist.      

Worauf muss man beim Grillen mit Briketts im Winter achten?

Der Kugelgriller eignet sich am besten zum Wintergrillen, da sein Deckel geschlossen werden kann. So kann auch bei eisigen Temperaturen und kaltem Wind eine gute Glut erzeugt werden. Die Grillbriketts sollten zuvor unbedingt trocken gelagert werden, da sie sonst nicht gut verbrennen. Am besten positionieren Sie diese in trockenen Innenräumen wie Keller, Garage oder Abstellraum.  

Worauf muss man beim Grillen mit Gas im Winter achten?

Auf den Gefrierpunkt: Butangas verflüssigt sich unterhalb seines Gefrierpunktes, deshalb sollte im Winter mit Propangas gegrillt werden. Dieses kann ohne Probleme bis zu –40  °C verwendet werden.