Richtig zubereiten – Fleisch, Fisch und Co.

Unter ihren Grillparty-Gästen sind viele Fleisch-Liebhaber, aber auch Vegetarier und Meeresfrüchte-Fans? Gar kein Problem! Auf einem Grill lassen sich allerhand köstliche Gerichte im Handumdrehen zubereiten. Wie Sie das Beste aus Ihrem Steak herausholen und alle Geschmäcker viel Spaß auf Ihrem Grillevent haben werden, zeigen wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten!

Wie hätten Sie's denn gerne?

Grob unterscheidet man direktes, indirektes oder Grillen auf der Glut. Beim direkten Grillen kommt das Grillgut auf einen Rost über der Glut (> 250 °C). Speisen, die schnell gar werden, eignen sich dafür, so z. B. Würstchen, Steaks, Koteletts, Hendlbrüstchen, Zucchini oder ähnliches Gemüse. In rund 30 Minuten sollte das Essen fertig sein, denn danach hat die Glut meist nicht mehr die richtige Temperatur. 

Beim indirekten Grillen liegt das Grillgut in einem geschlossenen Behälter (meist Kugelgriller), aber nicht direkt über der Glut. Man nützt vielmehr die Hitze, die vom Deckel reflektiert wird, ähnlich wie bei einem Umluftherd. Das bietet sich vor allem bei größeren Fleischstücken an (Schweinebraten, Lammkeule, Ripperl, Roastbeef, ganze Henderl/Puten, ganze Fische wie Forelle oder Lachs). Mit Lüftungsklappen lässt sich die Temperatur regeln, die zwischen 140 und 180 °C liegen sollte. 

Die Methode des Grillens auf oder in der Glut ist die unkomplizierteste: Man braucht nur ein Feuer – und am besten Grillgut mit Schale (z. B. Erdäpfel, Zwiebel). Will man andere Speisen in der Glut garen, kann man sie in Alufolie oder Blätter wickeln. Bananenblätter (gibt’s in vielen Asia-Läden) sind dafür besonders empfehlenswert.