Grundlagen für die Zubereitung von Obst

Ein gegrilltes Dessert oder süße Beilagen zum Steak? Was man beim Grillen von Obst beachten sollte, damit die leckeren Früchtchen ihren vollen Geschmack entfalten, und welche Zubereitungsmethoden geeignet sind, zeigen wir hier. Dann steht einem leckeren gegrillten Fruchtspieß mit Schokosauce oder einer süß-würzigen gegrillten Ananas als Beilage zum saftigen Steak nichts mehr im Weg. Auch einem Schokofondue oder einem Obstsalat verleiht Grillobst eine besonders geschmackvolle Note.

Gegrillte Früchtchen

Zum Grillen sollte möglichst nur Obst mit festem Fruchtfleisch verwendet werden, das in nicht allzu kleine Stücke geschnitten wird. Bestens geeignet sind zum Beispiel Bananen, Ananas, Äpfel, Birnen, Mangos oder auch Erdbeeren. Mit ein bisschen Zucker, Honig, etwas süßem Fruchtsaft oder -essig mariniert, können die Früchtchen bei wenig Hitze gegrillt werden. Auch verschiedene Kräuter passen als Geschmackskomponente gut zum Obst.

Obst vorbereiten

Das Obst sollte gewaschen, nicht geschält und nur grob in Stücke geschnitten werden (3-4 cm). Die Kerne müssen vor dem Grillen entfernt werden. Kleineres Obst wie Erdbeeren und Weintrauben sollten im Ganzen gegrillt werden, damit sie nicht zu viel Saft verlieren.

Mit Öl grillen

Wer sein Obst lieber pur statt mariniert grillen möchte, sollte etwas neutrales Pflanzenöl verwenden, damit das Obst beim Grillen nicht austrocknet und seinen Geschmack voll entfaltet.

Eine Grilltasse benützen

Damit die Früchte nicht durch den Rost fallen und ihr Aroma durch die direkte Hitze nicht leidet, empfiehlt es sich, eine Grilltasse aus Aluminium zu verwenden. Diese pinselt man am besten ebenfalls mit etwas Öl oder Butter ein, damit das Obst nicht kleben bleibt. Alternativ zur Grilltasse kann auch Alufolie verwendet werden.

Gegrillte Bananen sind ein besonders leckeres Dessert zusammen mit Eis oder Schokosauce. Sie können mit der Schale gegrillt werden. Sobald diese schwarz ist, sind sie gar. Man kann die Schale vor dem Grillen auch einritzen und Honig oder ein bisschen Rum darüber träufeln.