Baumhaus mit Pultdach

Ein eigenes Baumhaus im Garten ist für viele Kinder etwas ganz Besonderes. Ein Ort zum Spielen und Verstecken, der nicht nur den Kleinen, sondern der ganzen Familie Vergnügen bereitet. Aber wie baut man eigentlich ein Baumhaus? Mit unserer Do-it-yourself-Anleitung gelingt dies ganz einfach. Beziehen Sie Ihre Kinder unbedingt in die Planung und den Bau mit ein, denn so macht es gleich doppelt Spaß!

Auswahl des Baumes

Die Wahl des richtigen Baumes ist die Grundlage für Ihren Erfolg. Entscheiden Sie sich für einen gesunden und tragfähigen Baum. Besonders Apfel- und Birnbäume, Tannen, Fichten, Linden sowie Buchen eignen sich sehr gut. Zwei bis drei kräftige Äste auf gleicher Höhe bilden die Basis für die Konstruktion. Achten Sie auch darauf, dass die Krone des Baumes genug Platz bietet. Zu hoch oben sollten Sie das Baumhaus nicht bauen, damit Sie jederzeit einfach zu Ihrem Nachwuchs gelangen können. 

Was Sie benötigen:

Material

  • Bodenplattform: eine stabile Holzpalette oder eine andere robuste Hartholzplatte, Rundhölzer als Auflagefläche, Gummi oder Filz als Baumschoner
  • Wände und das Dach: leichtes Holz (wie zum Beispiel wetterfeste Sperrholzplatten) oder leichte Holzbretter, Dachpappe
  • Grundgerüst und Streben: Vierkanthölzer
  • Fußboden: Hartholzbretter
  • Befestigungsmaterial: Seile, Kokosstrick oder Ketten, Schrauben, Nägel, rostfreie Winkel
  • Aufstiegsmöglichkeit: Holzleiter, Strickleiter oder ähnliche Kletterseile

Werkzeug

  • Hammer
  • Akkuschrauber
  • Handsäge/Tischkreissäge
  • Arbeitshandschuhe
  • Feile/Schleifpapier

So wird’s gemacht:

Plattform bauen
Die Rundhölzer werden mit den Seilen oder Ketten in Form eines Viereckes an den Ästen gut befestigt. Um den Baum zu schonen, können Sie Filz oder Gummi zwischen Äste und Holz legen. Darauf wird nun die Bodenplatte befestigt. Verwenden Sie dafür ruhig Schrauben und Nägel, da diese ja nicht in die Äste, sondern ins Rundholz gebohrt werden. Wichtig dabei ist, dass die Plattform möglichst waagrecht liegt. Eine rechteckige oder quadratische Form vereinfacht die nächsten Schritte. Mit vier liegenden Vierkanthölzern wird nun der Außenrahmen auf die Bodenplatte gebaut. Diese können Sie mit einer Handsäge oder einer Tischkreissäge entsprechend lang abschneiden. Alle entstandenen Schnittflächen am besten noch mit einer Feile oder mit Schleifpapier nachschleifen.

Fußboden
Für den Fußboden bringen Sie nun im Außenrahmen kleine, waagrechte Streben an. Darauf verschrauben Sie dann die Bodenbretter aus Hartholz.

Wände und Gerüst
An den Ecken der Bodenplatte werden nun stehend vier Vierkanthölzer als Eckpfeiler mit Schrauben befestigt. Diese dienen zur Befestigung der Wände. Die beiden an der Vorderseite sollten etwas länger sein, dadurch ergibt sich dann die Dachneigung. Darauf werden wieder vier Kanthölzer waagrecht als Querträger für das Dach montiert. Die Rückseite des Baumhauses bildet eine Sperrholzplatte, die beiden Seitenwände sind zwei Platten mit entsprechenden Fensterausschnitten und an die Vorderseite kommt eine Platte mit Türöffnung. Die vier Elemente werden an den Eckpfeilern verschraubt und durch rostfreie Winkel miteinander verbunden.

Dach
Die Grundlage für das Pultdach sind die Eckpfeiler und die Querträger des Grundgerüstes. Verwenden Sie entweder eine passende Sperrholzplatte oder mehrere Holzbretter. Anschließend dichten Sie das Dach noch an der Außenseite mit der Dachpappe ab. So bleibt der Innenraum auch bei Regen trocken.

Aufstiegsmöglichkeit
Zu guter Letzt bringen Sie noch eine stabile Holzleiter, eine hängende Strickleiter oder ein Kletterseil vor der Eingangstür an.

Überprüfen Sie die Stabilität des Baumes und der gesamten Konstruktion regelmäßig, bevor Sie das Baumhaus betreten!

Quellen: 
http://www.eltern.de/familie-und-urlaub/familienleben/baumhaus.html/page/2
http://www.selbst.de/garten-balkon-artikel/rasenpflege-pflanzenpflege/kindergarten/baumhaus-bauen-158336.html