Alpine Küche trifft internationales Flair – das Beste aus Stadt, Land und Fluss

Das Salzburger Land ist bekannt für seine besonders deftigen Speisen, die meist mit sehr viel Butter und Käse, Eiern, Mehl und Milch, aber häufig ohne Fleisch zubereitet werden. Klassiker wie beispielsweise die Pinzgauer Kasnocken oder die Lungauer Kasknödel-Suppe dürfen da nicht auf der Speisekarte fehlen. Im Gegensatz zur eher deftigen und einfachen bäuerlichen Küche besticht die Küche der Landeshauptstadt durch hochwertige Zutaten und internationale Raffinesse. Historisch bedingt durch die günstige Lage Salzburgs an den bedeutenden Handelsstraßen war der Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln, Gewürzen, Wein, Fleisch, Wild und Fisch sichergestellt und dementsprechend vielfältig präsentiert sich die bürgerliche Salzburger Küche. Besonders beliebt sind gekochtes Rindfleisch oder auch das bekannte Salzburger Bierfleisch. Das Bierbrauen hat in Salzburg lange Tradition, nicht zuletzt wegen seiner geografischen und kulturellen Nähe zu Bayern. Eine Süßspeise, die auch über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit erlangt hat, sind zweifelsohne die Salzburger Nockerln, eine luftig-leichte Masse aus Eischnee und viel Zucker, die an verschneite Berge erinnern soll. Eine Weltberühmtheit ist mittlerweile auch die 1890 von Paul Fürst erfundene Mozartkugel aus Pistazien, Nougat und Marzipan. In der Konditorei Fürst werden diese noch immer nach dem Originalrezept per Hand hergestellt.

 

Quellen:
www.oesterreich-spezialitaeten.at/salzburg/salzburger-spezialitaeten.html 23.8.17 12:52
www.kulinarisches-erbe.at/tirol/historisches/historische-kuechen/oesterreichische-regionalkuechen/salzburger-kueche/ 23.8.17 12:53