Worauf kommt es bei der Gurke an?

... auf den Geschmack: Werden Gurken zu kühl gelagert, verlieren sie den Geschmack und können sogar glasig werden. Deshalb bewahren Sie Ihre Gurken besser nicht im Kühlschrank sondern in einem möglichst kühlen Raum auf und vermeiden Sie zu lange Lagerzeiten.

... auf die Vitamine: Die Schale kann bei Gurken aus Bio-Anbau ruhig dranbleiben. Sie tun sich damit sogar etwas Gutes, denn direkt unter der Schale sitzen die meisten Vitamine, z.B. Vitamin E, das für den Schutz gesunder Zellen sorgt und in synthetischer Form verstärkt in der Kosmetik eingesetzt wird.

... auf die Feuchtigkeit: So verwundert es auch nicht, dass die Gurkenmaske bereits in der Generation unserer Großmütter ein beliebter Beauty-Klassiker war. Dafür wird ein Viertel einer ungeschälten Gurke geraspelt, mit zwei Esslöffeln Topfen oder Joghurt vermischt und auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen. Etwa 10 Minuten einwirken lassen und danach wieder abwaschen. Für die etwas reifere Haut darf ruhig ein Esslöffel Obers in die Maske.

...auf die Kombination: Die Gurke ist an sich ein eher neutrales Gemüse, verleiht aber jeder Kombination einen extra Frischekick. Umgekehrt darf auch der klassische Gurkensalat einmal durch eine exotische Note aufgepeppt werden. Dafür einfach eine Orange auspressen und den Saft über den Gurkensalat geben. Das Dressing mit ein paar Tropfen Olivenöl abrunden und genießen!  

...auf den Gehalt: Dieser ist mit 12 Kalorien pro 100 g Gurke sehr niedrig und macht das leichte Gemüse somit zum perfekten Nahrungsmittel für alle, die gerne ein wenig abnehmen möchten. Zusätzlich wirkt sie durch ihr enthaltenes Vitamin E auch innerlich wie ein Jungbrunnen für unsere Zellen.

... auf die Verarbeitung: Auch gedünstet oder geschmort schmecken Gurken als leichtes Sommergemüse. Dabei sollten allerdings die Kerne entfernt werden, da sie den meisten Wasseranteil haben.

... kalte Gurke: Besonders in der kalten Küche spielt die Gurke eine wesentliche Rolle, ob als Dip, Suppe, Salat oder im Getränk. Auch der Cocktail-Klassiker Gin Tonic wird gerne mit Gurkenscheibe serviert. Wie er gemacht wird, finden Sie in unseren Gurken-Rezepten. Für besonders heiße Sommertage können Sie daraus ganz einfach ein Gin-Tonic-Eis machen, indem Sie den Cocktail in Eisförmchen abfüllen und über Nacht einfrieren.