Tipps und Tricks

Worauf kommt es bei Melonen an?  

... auf die Reife: Melonen ans Ohr halten und dagegen klopfen sieht im Geschäft vielleicht komisch aus, ist aber das beste Mittel, um zu erkennen, ob Sie eine reife Melone in Händen halten. Der Klang sollte dumpf und hohl klingen – unreife Melonen geben kaum einen Ton von sich und sind zudem leichter als reife Früchte. Zuckermelonen riechen zusätzlich sehr süß, wenn sie reif sind.  

... auf das Nachreifen: Haben Sie eine nicht ganz so reife Frucht erwischt? Macht nichts: Lassen Sie die Melone einfach bei Raumtemperatur nachreifen. Bereits reife Früchte halten sich am besten, wenn Sie sie in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank legen.  

... auf das Einfrieren: Wenn Sie Melonen einfrieren wollen, schneiden Sie sie vorher am besten in Stücke oder stechen Sie mit einem Melonenausstecher Kugeln aus dem Fruchtfleisch. So können Sie die Früchte hervorragend portionsweise einfrieren und zu jeder Jahreszeit genießen!  

... auf die Verarbeitung: Püriert lassen sich aus Melonen allerhand leckere Gerichte und Drinks zaubern – etwa herrlich fruchtige Smoothies, die perfekte Erfrischung an einem heißen Sommertag. Auch Cocktails lassen sich mit Melonensaft variieren, zum Beispiel in einer klassischen Piña Colada anstelle von Ananassaft.