Nudeln richtig kochen

Nudeln schmecken „al dente“ am besten. Wir geben Ihnen ein paar einfache Tricks, mit denen Ihnen Pasta wie vom Italiener im Handumdrehen gelingt.  

Die Wahl der Topfgröße

Die Topfgröße spielt mindestens die gleiche Rolle wie die ideale Garzeit. Kleine Töpfe kochen leicht über und es kommt häufig vor, dass die Nudeln dann unterschiedlich gar werden. Für eine 500-Gramm-Packung Nudeln eignet sich ein Kochtopf mit einem Fassungsvermögen von vier Litern Wasser. Zum Erhitzen am Herd wählen Sie eine mittlere Stufe.1   

Mit oder ohne Öl kochen?

Da Öl auf dem Wasser aufschwimmt, kommt es mit den Nudeln beim Kochen nicht in Berührung. Lediglich beim Herausheben, gelangt Öl an die Pasta. Das bewirkt aber, dass die Soße nicht mehr so gut aufgenommen wird, weil die Nudeln bereits von einem Ölfilm überzogen sind. Um ein Verkleben der Nudeln zu vermeiden, ist es sinnvoller, diese direkt aus dem Kochwasser in die Sauce zu geben. Ein Schöpfer Nudelwasser zusätzlich macht diese besonders sämig.2 

Die optimale Garzeit

Fügen Sie die Nudeln erst bei, wenn das Wasser sprudelnd kocht. Zwischendurch rühren Sie mit einem Kochlöffel um, das sorgt für ein gleichmäßiges Garen und lockert die Pasta auf. Nach ungefähr acht Minuten kosten Sie eine einzelne Nudel. Bei diesem Bisstest sollte die Pasta weder zu hart noch zu weich sein – also „al dente“. Wenn Sie damit zufrieden sind, gießen Sie das Kochwasser ab und lassen Sie sich Ihre Nudeln gut schmecken.  

Kleine Nudelkunde

Das Prinzip lautet: Je dünner die Teigware, desto dünner die Soße. Spaghetti schmecken am besten mit Tomatensoße, Soße mit Meeresfrüchten oder werden ganz einfach nur mit Öl und Knoblauch angerichtet. Für eine Bolognese wählen Sie vorzugsweise Penne, Rigatoni, Conchiglioni oder Gnocchi. Diese Teigwaren können aber auch gut mit dickflüssigen Rahmsoßen oder Gulasch kombiniert werden. Orecchiette wählen Sie, wenn Sie Pesto in Szene setzen wollen. Diese kleinen Nudeln kommen auch in einem mediterranen Nudelsalat besonders gut zur Geltung. Aber auch Farfalline, Lancette oder Conchigliette sind hierbei eine gute Wahl.3

1 https://www.ichkoche.at/pasta-richtig-kochen-artikel-102
2 https://www.stern.de/genuss/essen/kuechenmythos--verhindert-oel-im-nudelwasser-das-verkleben--6186368.html
3 https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/warenkunde/Warenkunde-Welche-Sosse-passt-zu-welcher-Pasta,warenkunde108.html