Sortimentserweiterung mit Tierwohl-Garantie: HOFER verkauft unter „FairHOF“ künftig auch Geflügel- und Molkereiprodukte

(Sattledt, 19. September 2018; HOFER) Zufriedene Tiere, zufriedene Bauern, zufriedene Konsumenten - Die HOFER-Tierwohl-Marke „FairHOF“ trifft auf großen Zuspruch. Nach den großartigen Erfolgen hinsichtlich artgerechter Haltung und Tierzufriedenheit in der Schweinemast baut der Lebensmittelhändler sein FairHOF-Sortiment weiter aus und setzt damit auch für die konventionelle Milchrinderhaltung und Hühneraufzucht einen neuen, wertvollen Maßstab.

„FairHOF“ wurde im Jänner 2017 im Rahmen des HOFER-Nachhaltigkeitsprogramms „Projekt 2020“ gestartet. Gemeinsam mit dem Fleischwarenhersteller Hütthaler setzte HOFER mit dieser Tierwohl-Initiative einen wichtigen Schritt in Richtung verantwortungsvolle Schweinehaltung. Mit dem Geflügelproduzenten Hubers Landhendl sowie der Gmundner Molkerei wurden nun zwei weitere engagierte Partner gefunden, die den Ausbau des Projektes ermöglichen.  So sind neben Schweinefleisch-Artikeln ab 19. September österreichweit in allen HOFER-Filialen auch  Geflügel- und Molkereiprodukte unter der HOFER-Tierwohl-Marke erhältlich.

 

Tierwohl auf Lebenszeit

Höchste Qualität soll nicht erst bei der Fleisch- bzw. Milchverarbeitung beginnen, sondern bereits bei der Haltung und Mast der Tiere. Die Marke FairHOF garantiert eine artgerechte Haltung, die den Tieren erlaubt, ihr natürliches Sozialverhalten auszuleben. Dies wird gewährleistet durch größere Bewegungs- und Auslaufräume mit täglich viel frischer Luft und natürlichem Licht. So haben etwa die FairHOF-Hühner Zugang zu einem geschützten Freibereich. Den Tieren wird außerdem Beschäftigungsmaterial geboten, so stehen beispielsweise den Rindern Scheuermöglichkeiten zur Verfügung. Besonderes Augenmerk liegt auf der Gesundheit der Tiere, deshalb ist für alle teilnehmenden Betriebe eine Mitgliedschaft beim Tiergesundheitsdienst verpflichtend. „Eine artgerechte Fütterung der Nutztiere ist Grundvoraussetzung für die Tiergesundheit und somit für qualitativ hochwertige Fleisch- und Milchprodukte. Das bedeutet für FairHOF, dass die Tiere mit gentechnikfreien Futtermitteln versorgt werden, die ihren natürlichen Nahrungsbedürfnissen entsprechen“, betont HOFER-Generaldirektor Günther Helm.

Auch Regionalität spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Damit die Tiere keinem zusätzlichen Stress ausgesetzt sind, werden Transportwege und -dauer auf ein Minimum reduziert. Strenge Richtlinien sorgen zudem dafür, dass die Tiere bis zu der Schlachtung nach höchsten Tierwohl-Standards behandelt werden. „Lange hat man geglaubt, man könnte die Aufzucht wie eine industrielle Fließband-Produktion gestalten. Heute wissen wir: Nutztierhaltung bedeutet Verantwortung  - gegenüber den Kunden und der Umwelt, vor allem aber gegenüber den Tieren und ihrem Wohlergehen. Das Programm der Marke ,FairHOF‘ demonstriert, dass Tierwohl und Milchkuhhaltung sowie Mast von Schweinen und Hühnern sehr wohl und sehr gut einhergehen können“, meint Tierschutzverein-Präsidentin Madeleine Petrovic.

 

Fair zum Tier, fair zum Bauern

Neben einem erhöhten Tierwohl zählt auch die Förderung der beteiligten Bauern zu den übergeordneten Zielen von FairHOF. Durch den Aufschlag bei der Bezahlung sowie die Abnahmegarantie der Produkte unterstützt HOFER die österreichische, kleinstrukturierte Landwirtschaft und gibt Jungbauern eine abgesicherte Zukunft.

Transparenz wird bei FairHOF großgeschrieben: Die veröffentlichten Tierwohl- Richtlinien der Gesellschaft !Zukunft Tierwohl!, welche FairHOF zugrunde liegen, ermöglichen den Kunden einen umfassenden Einblick in die Produktion der FairHOF-Lebensmittel. Dieser Einblick geht weit über die Grenzen der Produktkennzeichnungspflicht hinaus. Transparente Kommunikation bis hin zur Präsentation der Bauern auf unserer FairHOF-Website geben den Kunden Einsicht in die innovative, tierwohlorientierte Produktion. Durch diese Maßnahmen sollen die perfekte Fleischqualität und die faire und verantwortungsvolle Behandlung aller Beteiligten sichergestellt werden. Für den Kunden bedeutet das: hohe Qualität aus Österreich und ein gutes Gefühl beim Fleisch- und Milchgenuss - und das alles zu HOFER-üblichen, fairen Preisen.

 

Die neuen FairHOF-Artikel im Überblick

  • FairHOF 1 l Länger frische Vollmilch 3,5 % um € 1,05

  • FairHOF 1 l Haltbare Vollmilch 3,5 % um € 0,85

  • FairHOF 200 g Naturjoghurt 3,6 % um € 0,33

  • FairHOF Ober-/Unterkeulen 400 g um € 2,49

  • FairHOF Hühnerfleisch Variationen um € 2,99

  • Hühner Filetschnitzel 280 g

  • Hühner Ministeak 280 g

  • Hühner Geschnetzeltes 280 g

  • Hühner Oberkeulen Schnitzerl 350 g

 

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt HOFER seit 2013 sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kunden- und Mitarbeitereinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Großer Teilerfolg: Seit Jänner 2016 arbeitet HOFER zu 100 % CO2-neutral und wurde dafür beim weltweit bedeutendsten Umweltpreis, dem Energy Globe World Award, mit dem 1. Platz in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter projekt2020.at.