Hofer ist Sieger im Greenpeace Sackerl-Test

(Sattledt, 03. November 2016; Hofer) Die Umweltorganisation Greenpeace testete kürzlich das Angebot an Tragetaschen verschiedener Lebensmittelhändler. Hofer schnitt dabei am besten ab. Das erfreuliche Ergebnis ist für den Diskonter noch lange kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: 2017 hat Hofer in Sachen Nachhaltigkeit viel vor.

Greenpeace nahm nicht nur das Angebot an Tragetaschen in den Filialen genau unter die Lupe, sondern beurteilte auch Maßnahmen, um Plastikmüll durch Sackerl zum Wegwerfen zu vermeiden. Die Umweltorganisation hob in ihrem Fazit lobend hervor, dass in jeder Hofer-Filiale wiederverwendbare Tragetaschen vorhanden waren. Die Aufklärungsarbeit, die Hofer im Rahmen der Nachhaltigkeits-Initiative „Projekt 2020“ leistet, floss ebenfalls positiv ins Testergebnis ein. So wurde angemerkt, dass der Diskonter seine Kunden über angebotene wiederverwendbare Alternativen sowie über die Wichtigkeit von Plastikmüllvermeidung im Web und via Flugblätter informiert. Neben dem Status Quo holte Greenpeace auch Informationen über die Pläne der getesteten Unternehmen ein. Hier konnte Hofer mit seinen Vorhaben für 2017 voll überzeugen.

Umweltschonende Alternativen zum Plastiksackerl

Die klassische Einweg-Tragetasche aus Plastik hat bei Hofer ausgedient. Im Mai hat die Hofer KG gemeinsam mit anderen österreichischen Handelsunternehmen und dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft (BMLFUW) sowie mit den Organisationen Greenpeace und Global 2000 eine Vereinbarung zur Vermeidung von Tragetaschen aus Plastik unterzeichnet. Obwohl die Vereinbarung lediglich eine Reduktion der Plastiksackerl vorsieht, wird Hofer ab Anfang 2017 komplett darauf verzichten und bietet seinen Kunden stattdessen gleich mehrere hochwertige und nachhaltige Alternativen.

Die innovative Permanenttragetasche etwa besteht zu 90 Prozent aus nachwachsenden, sogenannten biobasierten Rohstoffen. Die Tasche ist dabei so stabil konzipiert, dass sie dauerhaft von Kunden für den Einkauf und andere Gelegenheiten verwendet werden kann. Der Preis der Permanenttragetasche, die ab Anfang 2017 aus ökologisch noch nachhaltigerem Material hergestellt werden wird, wurde kürzlich bewusst von 1,59 auf 1,49 Euro reduziert. Außerdem gibt’s beim Diskonter bereits seit einem Jahr die Einkaufstasche Color in verschiedenen Farben. Diese ist aus Polypropylen gefertigt, hoch reißfest und somit auf lange Zeit verwendbar. Dadurch können Rohstoffe und Energie eingespart, Abfall vermieden und der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 reduziert werden. Ein besonderes optisches Highlight gibt es ab Dezember: An der Kassa werden Tragetaschen aus recycelten PET-Flaschen erhältlich sein, die von namhaften österreichischen Künstlern designt werden. Ab Februar komplettiert ein Faltshopper das vielfältige Taschensortiment.

Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Im Frühjahr 2017 wird Hofer als erster Lebensmittelhändler in Österreich eine Tiefkühl-Tragetasche aus recyceltem Material anbieten und unterstreicht damit einmal mehr seine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit. Obstknotenbeutel liegen schon seit längerer Zeit nicht mehr im Kassabereich auf. Im Obst und Gemüse Bereich, dem Marktplatz, hält der Lebensmittelhändler seine Kunden ab sofort mit entsprechenden Hinweisschildern zu einem sparsamen Umgang mit diesen Beuteln an.

„Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz“, erklärt Generaldirektor Günther Helm in Bezug auf die Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“. „Es geht nicht nur darum, Alternativen zu herkömmlichen Tragetaschen anzubieten. Vielmehr wollen wir ein allgemeines Umdenken bei unseren Kunden bewirken. Jeder Einzelne soll zu diesem globalen Thema sensibilisiert werden und Taschen mehrfach verwenden bzw. eigene Taschen und Rucksäcke zum Einkauf mitnehmen." Dass dieser Ansatz von Greenpeace erkannt und so positiv bewertet wurde, bestärkt das Unternehmen zusätzlich, den eingeschlagenen Weg  konsequent fortzusetzen.

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt Hofer seit Frühjahr 2013 sämtliche Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kundeneinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die neuen Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Großer Teilerfolg: Seit Jänner 2016 arbeitet Hofer zu 100 % CO2-neutral und wurde dadurch mit dem 1. Platz beim Energy Globe Award Österreich in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ läuft mindestens bis zum Jahr 2020 und wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter www.projekt2020.at.