Projekt 2020: Hofer unterstützt Lernhilfe-Plattform für Schüler

(Sattledt, 2. September 2016; Hofer) Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ engagiert sich Hofer unter dem Motto „Bildung fängt mit Lesen an“ für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Zusätzlich unterstützt der Lebensmittelhändler ab sofort die Bildungsplattform „talentify.me“, eine günstige bis kostenfreie Alternative zur klassischen Nachhilfe.

Lesen zählt zu den wichtigsten Fertigkeiten der heutigen Zeit. Trotzdem hat rund jeder fünfte Jugendliche Probleme damit, sinnerfassend zu lesen. Dadurch können sich Schwierigkeiten in der Schule ergeben, die häufig Nachhilfelehrer auf den Plan rufen. Mit der Unterstützung von „talentify.me“ engagiert sich Hofer einmal mehr sozial und zeigt auf, dass Nachhilfe keine Frage des Einkommens oder Bildungsniveaus der Eltern sein muss.

Die Onlineplattform ist eine Non-Profit-Initiative im Bildungsbereich, die jungen Menschen dabei hilft, ihr volles Potenzial in lockerer Atmosphäre zu entfalten. Dabei lernen Schüler gemeinsam mit anderen Schülern, wodurch neben der fachlichen Weiterbildung auch soziale Kompetenzen wie beispielsweise das eigene Verantwortungsbewusstsein oder die Kreativität gefördert werden.

So einfach funktioniert „talentify.me“

Auf der Onlineplattform www.talentify.me können sich Schüler kostenlos registrieren, die Lernhilfe anbieten bzw. selbst in Anspruch nehmen möchten. Die Kontaktaufnahme erfolgt online, den Treffpunkt bestimmen die Jugendlichen selbst. Die anfallenden Kosten dürfen zehn Euro pro Stunde nicht überschreiten, viele Schüler bieten ihre Hilfe jedoch günstiger oder kostenlos an. Dadurch soll Nachhilfe nicht länger eine reine Frage des Geldes und des nötigen Umfelds, sondern vielmehr für alle leistbar sein. Weiterer positiver Nebeneffekt: Diejenigen, die ihre Hilfe anbieten, sammeln mit jeder Lernhilfestunde Bonuspunkte, die sie dann wiederum für eigene Workshops einlösen können - eine Win-Win-Situation, die Hofer im Rahmen von „Projekt 2020“ sehr gerne unterstützt.

Leseförderung fängt bei hochwertigen Büchern an

Pünktlich zum Schulstart bietet Hofer einmal mehr hochwertige Kinder- und Jugendbücher zum kleinen Preis an. Bereits vor einem Jahr hat sich der Lebensmittelhändler unter dem Motto „Bildung fängt mit Lesen an“ der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen verschrieben und schon damals den Österreichischen Buchklub der Jugend als Partner mit an Bord geholt.

Experten der renommierten Non-Profit-Organisation bewerten seither alle Kinder- und Jugendbuchtitel von Hofer hinsichtlich ihrer Qualität, zum Beispiel im Hinblick auf die (Vor-)Lesbarkeit, die Interessen oder die optischen Bedürfnisse junger Leser. Bücher, die nicht den Kriterien des Buchklubs entsprechen, kommen erst gar nicht in die Regale. Literatur, die besonders geeignet für die Leseförderung ist, tragen darüber hinaus das Siegel „Empfohlen vom Österreichischen Buchklub der Jugend“.

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt Hofer seit Frühjahr 2013 sämtliche Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kundeneinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die neuen Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Großer Teilerfolg: Seit Jänner 2016 arbeitet Hofer zu 100 % CO2-neutral und wurde dadurch mit dem 1. Platz beim Energy Globe Award Österreich in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ läuft mindestens bis zum Jahr 2020 und wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter www.projekt2020.at.

Über talentify.me

talentify.me ist ein Non-Profit Bildungsprojekt der talentify GmbH, einem Sozialunternehmen mit Sitz in Tulln an der Donau. Mittels Onlineplattform unterstützt talentify.me die Lernhilfe von SchülerInnen für SchülerInnen und fördert gezielt Talente. Das Projekt bietet eine Alternative zur klassischen Nachhilfe – vor allem für die, die es sich sonst nicht leisten können. Ziel ist es, ein nachhaltiges Peer-to-Peer Online-Netzwerk zu etablieren, das jungen Menschen dabei hilft, ihr volles Potenzial zu entfalten, unabhängig vom sozialen oder finanziellen Hintergrund der Eltern. Das Projekt ist von Ashoka gefördert sowie durch den aws Innovative Services Call, finanziert aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung, die Hil Foundation und die Katharina Turnauer Privatstiftung.