„REIN in den Frühling“: Hofer startet Initiative für ökologischen Frühjahrsputz

(Sattledt, 16. März 2015; Hofer) Jeder vierte Österreicher plant jährlich einen ausgiebigen Frühjahrsputz. Damit das fleißige Saubermachen mit Rücksicht auf Natur, Umwelt und Gesundheit erfolgt, startet Hofer ab sofort die Initiative „REIN in den Frühling”.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es” - inspiriert von diesem Zitat von Erich Kästner ruft Hofer mit seiner Nachhaltigkeitsinitiative Projekt 2020 immer wieder Aktionen ins Leben, um unsere Welt gemeinsam ein Stück besser zu machen. Nach Bienenschutz, Grünstrom, Gesundheit und Lebensmittelrettung widmet sich Hofer jetzt dem umweltverträglichen Putzen und Reinigen.

Die beste Wirkung ist die Vorbildwirkung

Zusätzlich zum Umstieg auf grünen Strom strahlen Hofer Filialen künftig sogar noch grüner: „Ab sofort setzen wir auf die ökologische Reinigung unserer eigenen Gebäude. In allen Filialen werden Putz- und Reinigungsmittel verwendet, die mit dem Umweltzeichen für zertifizierte Nachhaltigkeit ausgezeichnet sind. Das kommt auch der Gesundheit unserer Mitarbeiter zugute”, erklären die Hofer-Generaldirektoren Günther Helm und Friedhelm Dold. Wenn normale Putzmittel ins Abwasser gelangen, belastet das unsere Gewässer und die Wasserlebewesen. Anders bei Reinigern mit dem österreichischen oder europäischen Umweltzeichen. Diese erzielen zwar ebenfalls eine ausgezeichnete Reinigungswirkung, aber bei viel geringerer Belastung.

Aber nicht nur in den Hofer-Filialen, auch draußen sorgen Hofer und seine Mitarbeiter mit der Initiative „REIN in den Frühling” für eine noch schönere Umwelt.

Hofer-Mitarbeiter für ein grünes Österreich

Hier ein Kaugummipapier, dort ein Jausensackerl - achtlos weggeworfener Müll setzt unserer Umwelt zu. Dem sagen Hofer-Mitarbeiter nun den Kampf an. Gleich mehrere der insgesamt 450 Filialen starten in ganz Österreich Outdoor-Putzaktionen für eine strahlende Umwelt, die gemeinsam mit der ARA anlässlich der Initiative „Reinwerfen statt Wegwerfen” durchgeführt werden. Und in Wien ist Hofer Partner von Österreichs größter Reinigungsaktion: Der EUROWISCHN PUTZ CONTEST der Stadt Wien und der MA 48 soll die Millionenstadt pünktlich zum Songcontest 2015 ganz besonders zum Strahlen bringen.

Wie immer bei Projekt 2020 gilt: Auch Hofer-Kunden können aktiv mitmachen. Das geht erstens, indem Kunden ihre eigene, sogenannte Flurreinigungsaktion ins Leben rufen - ob mit Freunden, Bekannten, Schulen oder Vereinen. Mehr Informationen dazu stehen unter www.projekt2020.at, www.reinwerfen.at und für Wien unter www.abfall.wien.at zu Verfügung. Zweitens macht Hofer den ökologischen Frühjahrsputz im eigenen Zuhause einfach und zugleich günstig möglich.

Was sauber macht, muss sauber sein

Schon seit Jahren bietet Hofer seinen Kunden unter der Marke „alio eco” ökologische Putzmittel, ausgezeichnet mit dem Umweltzeichen, an. Statt aggressiver Chemikalien enthalten die Reiniger natürliche Stoffe, wie z.B. Zitronensäure. So werden unsere Gewässer und auch die Gesundheit geschont. Im heurigen Frühjahr wird das Angebot an „alio eco” Produkten erweitert, damit Hofer-Kunden ihr Zuhause mit Rücksicht auf Natur, Umwelt und Gesundheit zum Strahlen bringen können. Zusätzlich zu „alio eco” Haushaltsreinigern, Spülmittel und Essigreiniger, die Hofer dauerhaft im Standardsortiment führt, werden ab 23. März auch ökologische Geschirrspültabs, Allzweckreiniger, Putzstein und Gelreiniger sowie WC-Reiniger angeboten.

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020” bündelt Hofer seit Frühjahr 2013 sämtliche Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie jährlich zwei Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kundeneinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die neuen Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Die Initiative „Projekt 2020” läuft mindestens bis zum Jahr 2020 und wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter www.projekt2020.at.