Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt
Verschiedenes Gebäck liegt auf einer weißen Fläche mit einem grauen Tuch.

HEUTE Lebensmittel retten für ein lebenswertes MORGEN

Lebensmittel im Wert von jährlich 300 Euro wirft jeder österreichische Haushalt durchschnittlich in die Tonne. Viel zu viel, wie wir meinen - und deshalb Grund genug, dem Thema Lebensmittelverschwendung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. So startete HOFER bereits 2014 das Fokusthema „Mir schmeckt’s restlos.”. Dieses Projekt widmet sich bis heute gezielt dem sorgsamen Umgang mit unserem wertvollen Essen.

HOFER setzt zahlreiche Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung

Wir haben analysiert, welche Mengen an überschüssigen Lebensmitteln in unseren Filialen und in unserer Logistik zusammenkommen und wie viel wir an Landwirte und soziale Organisationen spenden. Das Ergebnis kann sich - auch im internationalen Vergleich - durchaus sehen lassen: Nicht mehr verwertbare Lebensmittelüberschüsse betragen nur rund 0,8 % unseres Lebensmittelumsatzes.

Unsere konkreten Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung

Bei HOFER haben wir mehrere Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung entwickelt, die sich optimal ergänzen:

  • Unsere Unternehmensphilosophie ist auf höchste Effizienz und eine punktgenaue Mengenplanung ausgerichtet. Restmengen und Produkte vor Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums werden mit einem Sticker gekennzeichnet und preisvergünstigt angeboten.
  • HOFER verfügt über ein übersichtliches Sortiment mit hoher Warendrehung, d.h. wir bieten Produkte an, die sich rasch gut verkaufen. Der Einsatz eines intelligenten IT-basierten Warenwirtschaftssystems sowie die jahrelange Erfahrung der Filialleiterinnen und -leiter garantieren einen optimalen Warenbestand. So werden Mengen punktgenau kalkuliert und Überschüsse bestmöglich vermieden.
  • Unsere effiziente Logistik und kurze Transportwege sorgen für höchste Frische und stellen eine lange Haltbarkeit unserer Produkte sicher.

Wir spenden Lebensmittelüberschüsse

  • Trotz dieser vielzähligen Maßnahmen ist es fast unvermeidbar, dass es hier und da zu kleinen Überschüssen kommt. Bereits seit 2014 kooperiert HOFER mit zahlreichen Tafeln und Sozialeinrichtungen in ganz Österreich. 100 % der HOFER Filialen spenden bereits seit 2017 regelmäßig überschüssige Lebensmittel an karitative Einrichtungen, darunter die Caritas, SOMA & Partner, der Verband der österreichischen Tafeln und die Vinzi Märkte. An wen entsprechende Waren gespendet werden, ist direkt in den Filialen sowie in unserer Broschüre "Spenden statt verschwenden" einzusehen. 
  • Lebensmittel, welche nicht mehr an karitative Einrichtungen abgegeben werden können, werden zudem landwirtschaftlichen Betrieben und Energieerzeugern zur Verfügung gestellt. 
  • Darüber hinaus engagieren wir uns gemeinsam mit dem Verband der Österreichischen Tafeln in einer Aktionsplattform zum sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln im Handel.

HOFER und Too Good To Go

HEUTE gemeinsam Lebensmittelverschwendung bekämpfen für ein lebenswertes MORGEN

Durch die Partnerschaft aller unserer Filialen mit „Too Good To Go“ gehen wir noch einen Schritt weiter, um unnötigem Food Waste entgegenzuwirken. Einwandfreie Lebensmittel, die weder regulär verkauft noch von kooperierenden Sozialeinrichtungen abgeholt werden können, kommen in die „Too Good To Go-Überraschungskisterl“. Überproduzierte Lebensmittel können somit von unseren Kundinnen und Kunden zu einem reduzierten Preis erworben und gleichzeitig gerettet werden. Holen auch Sie sich Ihr „Überraschungskisterl“ österreichweit in einer HOFER Filiale ab.

Heute für Morgen Logo"Datum überschritten? Ich bin häufig länger genießbar" - eigener Haltbarkeitshinweis von HOFER

Als zusätzlichen Schritt gegen Lebensmittelverschwendung kennzeichnen wir verstärkt Lebensmittel mit dem Logo „Datum überschritten? Ich bin häufig länger genießbar“. Denn Lebensmittel wie beispielsweise Molkereiprodukte, Backwaren, Teigwaren, Fruchtsäfte und viele mehr sind häufig auch nach der Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar. Damit setzen wir einen weiteren Schritt im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung und möchten unsere Kundinnen und Kunden darauf aufmerksam machen, dass diese Artikel oft auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch einwandfrei sind und nicht in der Tonne landen müssen.