Tracking

Es klingt wie eine wahr gewordene Utopie – noch während des Workouts sämtliche für das Training relevanten Daten zu vermessen.. Ob nun Körperfettanteil, die Zahl unserer Schritte, Puls, Blutdruck oder Kalorienverbrauch, durch Trackinggeräte lassen sich all diese Werte ganz einfach erfassen. Am Ende des Tages reicht ein Blick auf Ihre Fitnessuhr, um zu wissen, welche Distanz Sie zurückgelegt und ob Sie das große Stück Sachertorte am Nachmittag mit Ihrer abendlichen Yoga-Einheit wieder wettgemacht haben.

Messen bringt Motivation ...

Seine Erfolge direkt zu messen, kann einen besonderen zusätzlichen Motivationskick zum Sport geben. Wenn Sie nach einer Viertelstunde Joggen sehen, dass Sie dabei 150 Kalorien verbraucht haben – in etwa eine Kugel Eis – motiviert Sie das vielleicht, beim nächsten Mal 20 Minuten zu laufen. Oder möglicherweise spornt Sie die Erkenntnis, dass Sie nach einer halben Stunde Boxen rund 400 Kalorien verbraucht haben, dazu an, wieder öfter zum Training zu gehen.

... und Wissen über Ihren Gesundheitszustand

Seine Körperwerte durch Tracking zu erfassen, zahlt sich aber nicht nur in puncto Motivation aus. Tracking eignet sich auch ideal, um Ihre Gesundheit ganz allgemein im Blick zu behalten. So könnten Sie etwa am Ende eines gewöhnlichen Montags bemerken, dass Sie außer von der Wohnung zum Auto kaum irgendeine Strecke zu Fuß zurückgelegt haben. Vielleicht gibt Ihnen das die nötige Motivation, den Weg in Ihr Büro im dritten Stock künftig öfter einmal zu Fuß anstatt mit dem Lift zurückzulegen. Smarte Diagnosewaagen berechnen zusätzlich das Verhältnis zwischen Ihrem Wasser-, Körperfett- und Muskelanteil. Darüber hinaus zeigen Sie Ihnen bei der nächsten Messung auch an, ob sich Ihre Werte verändert haben. Durch Geräte mit Blutdruck-Funktion erkennen Sie außerdem frühzeitig, ob Ihr Blutdruck eventuell zu niedrig oder zu hoch ist.

Bewegung? Los geht’s!

Neben zahlreichen positiven Aspekten des Trackings sollten Sie aber auch beachten, dass die Messung Ihrer Körperwerte allein noch keinen Trainingserfolg bringt. Zum Sport motivieren müssen Sie sich immer selbst, auch wenn Tracking dabei unterstützend wirken kann. Von Bedeutung ist auch, dass Sie in der Lage sind, die gemessenen Werte richtig zu interpretieren. Zum Beispiel hat der Großteil der Läufer, die einen Pulsmesser verwenden, noch nie eine Leistungsdiagnostik durchgeführt, die Auskunft über die momentane Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit eines Sportlers gibt. Viele wissen deshalb auch gar nicht, wie der für Sie ideale Trainingsbereich aussieht. Auch unsere Leistungsfähigkeit ist nie exakt dieselbe und Schwankungen durch Tageszeit, Stresslevel und vielen anderen Faktoren unterworfen. Nutzen wir also die neuesten technologischen Entwicklungen, um uns zur Bewegung zu motivieren. Und vergessen dabei nicht: Am Ende haben wir es immer selbst in der Hand, unser Leben durch mehr Bewegung zu bereichern.