Das richtige Küchenmesser

Zumindest ein gutes Messer ist in der Küche unabkömmlich. Aber noch besser ist es, für jedes Schneidegut das ideale Messer zu verwenden. Denn so unterschiedlich die Lebensmittel auch sind, so unterschiedlich sind auch die Messerklingen, die Sie zum Schneiden benötigen.

Welches Messer wofür?

Zum Schälen von rundem Obst verwenden Sie ein sogenanntes Schälmesser. Um Gemüse zu zerschneiden, greifen Sie – wie der Name verrät – zum Gemüsemesser. Ein Allroundtalent ist das Kochmesser. Mit diesem Allzweckmesser schneiden Sie problemlos Kräuter, Gemüse, Fleisch oder Fisch.

Die Wahl der Klinge

Es gibt eine vielfältige Auswahl an Klingen. Ob Sie eine lange, kurze, breite oder schmale Schneidefläche benötigen, ist davon abhängig, was Sie gerade schneiden wollen. Eine kleine Klinge wählt man für relativ kleine Obstsorten und Gemüse wie beispielsweise Äpfel oder Champignons. Brot hingegen lässt sich mit einer entsprechend langen Klinge optimal schneiden.

Japanische Küchenmesser

Spitzenköche bevorzugen die Japanischen Küchenmesser wegen ihrer enorm scharfen Klinge. Aber auch bei immer mehr Hobbyköchen sind Hóchómesser und Co. zu finden. Bekannt sind die japanischen Klingen für das mühelose und sanfte Zerteilen von empfindlichen Lebensmitteln. Durch die herausragenden Schneideigenschaften kommt es beim lästigen Schneiden von Zwiebeln zu keiner einzigen Träne.

Küchenmesser aus Damaszener Stahl

Die Messer bekamen ihren Namen wegen des Damaszener Stahls, aus dem sie gefertigt werden. Dieser Stahl ist berühmt für seine bleibende Härte und enorme Schärfe. Sie erkennen ein Damastmesser an dem außergewöhnlichen Zebramuster in der Klinge, was sofort ins Auge sticht.

Die richtige Kaufentscheidung

Kaufen Sie ein Messer stets mit Bedacht und überlegen Sie gut, wofür es später benötigt wird. Als Hobbykoch ist es nicht sinnvoll, sämtliche Messerarten zu Hause zu haben. Je nach Bedarf kann aber das eine oder andere Spezialmesser hilfreich sein. Haben Sie Ihre Wahl getroffen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Ist die Klinge gerade und stabil? Sind Griff und Klinge fest verbunden? Liegt der Messergriff gut in der Hand? Können Sie alles mit JA beantworten, haben Sie das perfekte Messer gefunden und es wird Ihnen ein treuer Küchenhelfer werden.

Schneiden wie ein Profi

Ein gutes Messer ist aber nur dann hilfreich, wenn Sie auch wissen, wie man damit richtig ans Werk geht. Genaues und vor allem risikoarmes Schneiden gelingt Ihnen, wenn Sie sich an ein paar einfache Grundregeln halten. Sicherheit ist das oberste Prinzip. Sorgen Sie für eine stabile und rutschfeste Unterlage, krümmen Sie Ihre Finger beim Schneiden und schneiden Sie stets vom Körper weg. Abhängig vom Schnittgut, entscheiden Sie über die Art und Weise des Schnittes. Kräuter werden mit dem Wiegeschnitt zerteilt. Dabei wird das Messer wiegend auf und ab bewegt. Viele Lebensmittel können Sie mit langen Vorwärtsbewegungen nach unten am besten schneiden.

Messer schärfen – so klappt’s bestimmt

Sogar das beste Messer gehört von Zeit zu Zeit geschliffen. Um die ursprüngliche Schärfe schnell wiederherzustellen, benötigen Sie einen Wetzstab. Diesen halten Sie entweder frei in der Hand oder Sie stellen ihn auf eine stabile Unterlage (Spitze nach unten). Nun legen Sie die Klinge mit der unteren Seite (am Griff) auf den Wetzstab. Dann ziehen Sie das Messer langsam bis zur Messerspitze über den Stab und wiederholen den Vorgang mehrmals auf beiden Seiten. Der Wetzstab sollte immer länger sein als die Klinge selbst.  

Geschirrspüler – nein danke!

Messer gehören zu keiner Zeit in den Geschirrspüler. Die Klingen leiden durch chemische Reaktionen mit dem Spülmittel oder durch das Zusammenstoßen mit anderem Besteck. Verunreinigte Messer reinigen Sie am besten nur durch das Abwischen mit einem feuchten Tuch.

Messer richtig aufbewahren

Sollten Sie mehr als ein Messer Ihr Eigen nennen, ist es sinnvoll, diese auch richtig aufzubewahren. Ein Messerblock leistet dabei gute Dienste. Die scharfen Helfer sind darin sicher und griffbereit aufgehoben. Wenn Ihre Messer in einer Schublade liegen, ist ein Klingenschutz empfehlenswert, insbesondere wenn Kinder im Haus sind.