Tag 1 bis 5

Die 30 Tage Challenge startet!

Eine ausführliche Anleitung für alle vier Übungen gibt es auf der Übersichtsseite unserer 30 Tage Challenge

Tag 1

Max Test

  • Ausfallschritt
  • Liegestütze
  • Plank
  • Hüftheben

Tipp: Technik ist alles!
Beim Trainieren sollte unbedingt auf die richtige Technik geachtet werden. Nur, wenn die Übungen bis zur letzten Wiederholung korrekt durchgeführt werden können, darf die Intensität gesteigert werden! Welche Checkpunkte für die perfekte Technik wichtig sind, erklären wir auf der Unterseite „Checkpunkte – Nacken, Schulter, Rücken, Knie“.

Tag 2

Pause

Tipp: Entspannt zum Ziel
Die regelmäßige Massage mit speziellen Rollen entspannt die Muskeln und fördert die Beweglichkeit. Alle drei bis vier Tage durchgeführt, ist diese Massagetechnik eine herrliche Belohnung für die Muskulatur!

Tag 3

2 Durchgänge, 2 Minuten Pause nach jedem Durchgang

  • Ausfallschritt: Max minus 3
  • Liegestütze: Max minus 3
  • Plank: Max minus 20 Sekunden
  • Hüftheben: Max minus 5

Tipp: Perfekte Haltung
Eine starke Rückenmuskulatur schützt die Wirbelsäule, beugt Fehlbelastungen vor und sorgt für eine aufrechte Haltung. Mit dem Sling Trainer kann man diese Muskelgruppe besonders effektiv trainieren.

Tag 4

2 Durchgänge, 2 Minuten Pause nach jedem Durchgang

  • Ausfallschritt: Max minus 3
  • Liegestütze: Max minus 3
  • Plank: Max minus 20 Sekunden
  • Hüftheben: Max minus 5  

Tipp: Perfektes Timing 
Mit der richtigen Ernährung lässt sich das Training perfekt unterstützen. Wichtig ist dabei auch das richtige Timing. Auf der Seite „Sport und Ernährung“ erklären wir, was man vor und nach dem Training genießen sollte.

Tag 5

3 Durchgänge, 2 Minuten Pause nach jedem Durchgang

  • Ausfallschritt: Max minus 3
  • Liegestütze: Max minus 3
  • Plank: Max minus 20 Sekunden
  • Hüftheben: Max minus 5  

Tipp: Good Vibrations 
Mit dem brandneuen Vibrationsboard kann man die Effektivität der Übungen noch steigern und auch die tiefliegenden Muskelschichten des Körpers trainieren. Fitnesscoach Ronny Kokert zeigt, wie’s funktioniert. 

Quelle: Ronny Kokert
www.kokert.com