Tag 11 bis 15

Die ersten Erfolge werden sichtbar!

Eine ausführliche Anleitung für alle vier Übungen gibt es auf der Übersichtsseite unserer 30 Tage Challenge

Tag 11

Pause 

Tipp: Auf den Punkt gebracht.
Gegen auftretende Müdigkeit wirkt die Stimulation von speziellen Akupressurpunkten.
Mit der folgenden Übung wird nicht nur das allgemeine Energiepotenzial erhöht, zwischendurch ausgeführt macht sie uns auch wacher und aufnahmefähiger – besser als jeder Energy-Drink! 

Übung: Die Energie ankurbeln
Mit Daumen und zwei Fingern der einen Hand auf jene Punkte unterhalb des Schlüsselbeines drücken, wo es das Brustbein berührt. Mit zwei Fingern der anderen Hand gleichzeitig den Nabel massieren. 
30 Sekunden bis 2 Minuten lang durchführen

Tag 12

Max Test 

  • Ausfallschritt
  • Liegestütze
  • Plank
  • Hüftheben

Tipp: Grüne Superfood-Bowl
Wer fleißig trainiert, darf sich auch belohnen. Zum Beispiel mit einer köstlichen Superfood-Bowl aus Avocado, Spinat und Banane! Die ist ganz einfach zubereitet und eignet sich auch wunderbar zum Mitnehmen.

Tag 13

Pause 

Tipp: Tea to go!
Eine tolle Alternative zum morgendlichen Kaffee ist Matcha Tee mit Ingwer. Diese intensive Variante des Grüntees unterstützt das Immunsystem und schenkt langandauernde Energie.

Tag 14

2 Durchgänge, 2 Minuten Pause nach jedem Durchgang

  • Ausfallschritt: Max minus 3
  • Liegestütze: Max minus 3
  • Plank: Max minus 20 Sekunden
  • Hüftheben: Max minus 5

Tipp: Ein Monat ohne Zucker
Gemeinsam mit Bloggerin Natacha von http://thechocolatesuitcase.com/ versuchen wir, einen Monat lang auf Zucker zu verzichten. Was zu beachten ist und wie du die Challenge am besten bewältigst, verraten wir dir auf MEIN HOFER. 

Tag 15

2 Durchgänge, 2 Minuten Pause nach jedem Durchgang 

  • Ausfallschritt: Max minus 3
  • Liegestütze: Max minus 3
  • Plank: Max minus 20 Sekunden
  • Hüftheben: Max minus 5

Tipp: Fit im Schlaf 
Genau genommen werden Muskeln nicht während des Trainings, sondern während der Erholungszeit aufgebaut – vorausgesetzt, man hat vorher auch trainiert. Die Regenerationsphasen sollten niemals unterschätzt werden, denn sie sind genauso wichtig wie das Training. Daher gilt: Immer auf ausreichenden Schlaf achten und genügend Erholungszeiten zwischen den Trainings einplanen!

Quelle: Ronny Kokert
www.kokert.com