>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Produktrückruf

Bitte beachten Sie, dass folgendes Produkt zurückgerufen wurde: Hola Serrano Schinken 100 g
Mehr Informationen

Eine Frau im schwarzen Top hält in der einen Hand ein silbernes Smartphone und stellt mit der anderen Hand ein Fitnessarmband ein. Der Hintergrund ist blau.

Fitness-Tracker – die digitalen Helfer beim Sport

Viele Sportler sind bereits von der Idee des Self-Trackings überzeugt. Für sie ist es motivierend, die absolvierten Trainings zu dokumentieren und die individuellen Fortschritte zu überprüfen. Dank integrierter Sensoren können moderne, digitale Helfer sämtliche Bewegungsdaten wie Herzfrequenz, zurückgelegte Strecke, Kalorienverbrauch usw. während dem Sport direkt analysieren.

Die eigenen Körperwerte durch Tracking zu erfassen, zahlt sich aber nicht nur bezüglich der Motivation aus. Tracking eignet sich auch ideal, um die Körperwerte ganz allgemein im Blick zu behalten.

So findet man den passenden Fitness-Tracker

Vor dem Kauf eines digitalen Helfers sollte genau überlegt sein, welche Messungen überhaupt relevant sind. Je nach aktuellem Fitnessniveau und betriebenen Sportarten eignen sich unterschiedliche Modelle. Bei der Wahl der persönlichen Fitness-Uhr sollte man zudem nicht nur auf die Marke achten, sondern auch auf die Kompatibilität mit dem eigenen Smartphone. Manche Sportuhren funktionieren aber auch ganz ohne Smartphone.

Bei der Suche nach dem idealen Fitness-Tracker können folgende Fragen helfen:

Welcher Fitness-Tracker ist mit dem Smartphone kompatibel?

Besitzt man bereits Fitness-Gadgets einer bestimmten Marke, ist es sinnvoll, diese mit der neuen Fitness-Uhr zu koppeln. Um alle möglichen Funktionen uneingeschränkt nutzen zu können, sollte unbedingt auch die Kompatibilität mit dem Smartphone in die finale Entscheidung einfließen. Es gibt inzwischen eine Menge unterschiedlicher Smartwatches, die neben den üblichen Funktionen eines Trackers auch jene des Smartphones übernehmen, wie zum Beispiel einen Terminkalender zu führen, Messages zu schreiben etc.

Welcher Funktionsumfang wird geboten?

Einsteigergeräte bieten Anfängern meistens auch die Möglichkeit, audiovisuell geführte Workouts und Atemübungen direkt vom Display zu lernen. So wird die neue Sportuhr zum effizienten Fitness-Coach. Mittlerweile bieten alle begleitenden Apps neben dem Tracking von Strecke, Distanz und Geschwindigkeit auch Trainingsanleitungen oder -pläne.

Läufer, Langstrecken-Schwimmer und Wanderer, die häufig sportlich unterwegs sind, benötigen ein Gadget, das leicht und widerstandsfähig ist. Es sollte zudem mit GPS und einer optischen Pulsmessung ausgestattet, aber auch schweißfest und wasserresistent sein. Diese Wearables, meist Sportuhren oder Multi-Sportuhren genannten, haben oft auch ein Navigationssystem sowie eine barometrische Höhenmessung integriert.

Wie oft kommt der Fitness-Tracker zum Einsatz?

Eine bauchfreie Frau sitzt auf einer lila Yogamatte neben Hanteln und Wasserflasche, dabei prüft sie ihr Fitnessarmband.Besonders die Akku-Laufzeit ist hier wichtig, damit der Akku nicht während der Aktivitätsaufzeichnung den Geist aufgibt. Vor allem wenn man gerne in der Nacht Sport betreibt, sollte das Display über eine eigene Lichtquelle verfügen. Je nach Funktion wird der Akku entsprechend schneller oder langsamer verbraucht.

Die meisten Fitness-Tracker werden über ein zugehöriges Kabel aufgeladen und können tagelang ohne Ladevorgang genutzt werden. Manche Geräte lassen sich auch aus dem Armband herauslösen und dienen als USB-Stick. 

Die Optik als wichtiges Kaufkriterium

Soll der Fitness-Tracker eine klassische Armbanduhr ersetzen, einer Smartwatch ähneln oder so schmal und leicht wie möglich sein? Vor allem elegante Armbänder begleiten aktuell immer mehr Fitnessbewusste. Bei manchen Varianten gehört es sogar zum Standard, dass sich die Armbänder leicht wechseln lassen. So passt der Fitnesstracker zum Ausgeh- und zum Sportoutfit.

Vorteile der Fitness-Tracker ohne App

Bedenken über die Sicherheit der eigenen Daten, ein leerer Akku oder die mangelnde Bewegungsfreiheit, können gegen das Mitführen eines Smartphones beim Sport sprechen. Zum Glück gibt es auch Fitness-Tracker, die ganz ohne App funktionieren und trotzdem alle Basisfunktionen besitzen. Manche verfügen zudem über einen integrierten MP3-Player. So kann man motivierende Musik hören, ohne dass sich das Smartphone in Bluetooth-Reichweite befinden muss.

Funktionsweise der Fitness-Tracker mit App

Egal, ob der Fitness-Tracker für die Vorbereitung auf einen sportlichen Wettkampf, oder für eine persönliche Challenge genutzt werden soll, die zugehörige App zeigt immer und überall den aktuellen Trainingsfortschritt an. Daher wird der Markt nicht nur von Sportuhr-Spezialisten heiß umkämpft, sondern auch weltweit bekannte Smartphone-Hersteller möchten mit ihren Tracking-Produkten überzeugen. Zudem haben verschiedene Apps bereits eine große Social-Community und bieten verschiedene Fitness-Tracking Funktionen an.

In Verbindung mit einem Smartphone wird ein Fitness-Tracker zum Multifunktionsgerät, das etwa Push-Nachrichten zu erreichten Zielen senden, oder einen Inaktivitätsalarm als motivierende Erinnerung abspielen kann.

Außerdem ist es möglich, sportliche Erlebnisse mit Freunden in sozialen Netzwerken zu teilen, um sich gegenseitig anzutreiben. Unentschlossene sollten eine Fitness-Uhr wählen, die sowohl mit App und zusätzlich verfügbaren Fitness-Features als auch ohne funktioniert. Beispielsweise sind GPS-Funktionen und Schlafanalysen meist nur in Verbindung mit der App abrufbar.