Zwei Skier und Skistöcke stecken im Schnee, während eine Gondel im Hintergrund hochfährt. Der Blick geht über ein Gebirge.

Ski: Die richtigen Bretter für Groß und Klein

Die Wahl der richtigen Ski hat großen Einfluss auf ein ungetrübtes Skivergnügen. In vielen österreichischen Familien gehört Alpin-Sport zu den Familien-Hobbys, die man gemeinsam pflegt. Kinder das Skifahren beizubringen und ihnen das Vergnügen am Wintersport zu vermitteln, kann schwierig sein.

Die Wahl des richtigen Skis ist bei der aktuellen Vielfalt an Modellen, Marken und Ausführungen gar nicht so einfach. Der folgende Artikel soll Informationen und Anregungen rund um die Auswahl des passenden Skis geben.

Unterschiedliche Ski-Modelle

Eine Grundlinie geben bereits die unterschiedlichen Ski-Modelle vor. Für unterschiedliche Fahrstile, individuelles Können und Pistenverhältnisse finden sich passende Bretter. Wir dürfen im Folgenden einen Überblick zu den wichtigsten Ski-Modellen geben:

Allround-Ski / Allround-Carver

Eine Frau in gelber Jacke und pinker Skihose fährt mit Skiern einen Hang herunter.Der Allround-Ski oder auch Allround-Carver ist häufig eine gute Wahl für Fortgeschrittene, die bei mittlerem Tempo eine ausgeprägte Spurstabilität auf dem Schnee schätzen. Der Allround-Ski ist ein Ski, der ausschließlich für den Einsatz auf präparierten Skipisten gedacht ist und bei moderat-sportlichen Skifahrern für Spaß und sicheres Skifahren sorgt. 

Race-Carver

An einem Race-Carver werden technisch-versierte, gut trainierte Skifahrer Freude haben. Der Race-Carver überzeugt bei sehr hohen Geschwindigkeiten und ermöglicht durch seine Materialeigenschaften weite Schwünge auf der Kante des Skis. Ein Race-Carver ist für stark präparierte Skipisten gedacht und benötigt technisches Geschick des Skifahrers, um bei hohen Geschwindigkeiten über den Schnee zu gleiten.

Rocker-Ski

Der Rocker-Ski ist ein Carving-Ski mit einer aufgedrehten Spitze, die wie eine Banane nach oben gekrümmt ist. Die Formgebung führt dazu, dass mit dem Rocker-Ski Schwünge leichter zu setzen sind, denn der Rocker lässt sich mit wenig Kraftaufwand drehen. Diese positiven Eigenschaften wurden zuerst im Freeride-Bereich entdeckt und später auf den Pisten-Ski übertragen. Auch im Tiefschnee (Powder) lässt sich der Rocker einfacher fahren. Der Rocker-Ski eignet sich für Einsteiger und Skifahrer, für die der entspannte Spaß auf der Piste im Vordergrund steht.

Allmountain-Ski

Der Allmountain-Ski ist eine gute Lösung für alle Skifahrer, die sowohl auf präparierten Skipisten als auch im offenen Gelände auf Tiefschnee fahren wollen. Der vielfältige Einsatzbereich der Allmountain-Skier wird durch einen Aufbau erreicht, der eine Mischform aus Race-Carver und Freeride-Ski darstellt. Hoher Auftrieb im Powder sorgt für Vergnügen im Tiefschnee. Trotzdem bietet ein Allmountain-Ski auch auf Skipisten gute Fahreigenschaften.

Freeride-Ski

Ein Mann mit dicker oranger Skijacke fährt mit Skiern einen sehr steilen Hang herunter.Mit einem Freeride-Ski sind Skifahrer gut ausgerüstet, die gerne im Tiefschnee fahren. Mit den besonders breiten Freeride-Skiern ist im Tiefschnee guter Auftrieb gegeben. Er sorgt dafür, dass man im Powder nicht hüfttief einsinkt. Ein Freeride-Ski sollte ausschließlich im naturbelassenen Terrain genutzt werden, da er auf präparierten Pisten schwer zu fahren ist. 

Snowboard

Eine Frau lacht bei blauem Himmel mit Snowboard in der Hand und Snowboardbrille im Gesicht in die Kamera.Auch bei Snowboards gibt es unterschiedliche Formen für verschiedene Einsatzbereiche. Das Freestyle-Snowboard findet seinen Einsatz in Funparks für Tricks und Sprünge. Ein Freeride-Board wird für Ausfahrten im Tiefschnee genutzt. Wer auch auf der Piste mit dem Snowboard unterwegs sein möchte, sollte auf ein All-Mountain-Snowboard setzen. Bei der Anschaffung neuer Alpin-Sportgeräte sollten Überlegungen zu Terrain, Fahrstil und technischem Können einfließen. Erst nachdem klar ist, welches Ski- oder Snowboard-Modell für persönliche Vorlieben und Fähigkeiten geeignet ist, sollte die Frage der Ski-Länge ins Spiel kommen.

Die ideale Skilänge ermitteln

Bei der Anschaffung von Skiern sollte auf die richtige Skilänge im Verhältnis zur Körpergröße geachtet werden. Als Orientierungshilfe zur Ermittlung der passenden Skilänge bieten wir übersichtliche Tabellen an:

Die richtige Skilänge für Erwachsene

Die folgende Größentabelle dient als Orientierung zur Ermittlung der richtigen Skilänge bei Erwachsenen (Herren und Damen):

Körpergröße in cm Passende Skilänge in cm
160 150 bis 170
165 155 bis 175
170 160 bis 180
175 165 bis 185
180 170 bis 190
185 175 bis 195
190 180 bis 200

Die richtige Skilänge für Kinder ermitteln

Bei der Länge von Kinderskiern sind die Körpergröße und das individuelle Können des Kindes ausschlaggebende Faktoren:

Alter Empfehlung Anfänger Empfehlung Fortgeschrittene Empfehlung Könner
0 bis 5 Jahre Brusthöhe - -
5 bis 10 Jahre Schulterhöhe Schulterhöhe -
10 bis 15 Jahre Schulterhöhe Augenhöhe Körperhöhe

Für Kinder sollten die grundsätzlichen Empfehlungen zur Skilänge berücksichtigt werden, da zu lange Skier das Erlernen des Skifahrens erschweren.

Die Wahl der richtigen Bretter braucht etwas Zeit

Ein Kind in blauer Skibekleidung fährt mit Skiern einen Hang herunter, die Beine zeigen bremsend nach innen.Bei der Auswahl eines Skis sollten die angeführten Faktoren einfließen und ein klares Bild von der eigenen Vorstellung eines Skitags vorhanden sein. Mit steigender Erfahrung ist es ratsam, irgendwann auf Skier für Fortgeschrittene umzusteigen.