>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt

Produktrückruf

Bitte beachten Sie, dass folgendes Produkt zurückgerufen wurde: Aperitivo Sprizz 3 x 200 ml

 Mehr Informationen

Natürlich gefärbte, bunte Ostereier in blau, verziert mit Schrift und Glitzer

Es geht auch ohne Chemie: Ostereier natürlich mit Rotkraut färben

Ostereier in blau, verziert mit Schrift und Glitzer dekoriert in kleinen Nestern aus HolzOstern steht wieder vor der Tür und was darf da auf keinen Fall fehlen? Genau, Ostereier natürlich! Und somit ist die Eierfärbe-Saison ganz offiziell eröffnet. Das Färben mit natürlichen Materialien ist bei uns zu einer kleinen Tradition geworden und die passenden Zutaten kommen wieder direkt aus der Küche. Während ich in den letzten Jahren zu Kurkuma und Holundersaft gegriffen habe, experimentiere ich dieses Mal mit Rotkraut.

Das Ergebnis ist ein wunderschöner Blauton in unterschiedlichen Nuancen. Besonders mag ich, dass wirklich kein Ei dem anderen gleicht, denn je nach Einwirkzeit im Sud, erhaltet ihr verschieden intensive Töne und je nach Beschaffenheit der Schale tolle Marmorierungen, die jedes Ei individuell machen.

DIY Goldstaub-Eier

Besonders gut eignen sich für das Färben mit Naturmaterialien weiße Eiern. Da diese aber selten erhältlich sind, habe ich auch Eier mit hellbrauner Schale getestet - die es auch in BIO Qualität gibt - und finde das Ergebnis mindestens genauso schön. Zum Schluss habe ich die Eier noch mit etwas essbarem Goldstaub veredelt und kann mich nun gar nicht mehr entscheiden, welches ich am schönsten finde.

Am besten legt ihr auch direkt los, denn die selbstgefärbten Kunstwerke sind leicht nachzumachen und werden garantiert für Staunen sorgen.

Grundlage sind Eier, Apfelessig und RotkohlIhr benötigt folgende Utensilien dafür:

  • weiße Eier
  • 2-3 EL Apfelessig
  • 1,5 L Wasser
  • Rotkraut vom HOFER MARKTPLATZ
  • essbaren Metallic-Goldstaub
  • Topf für das Farbbad
  • Einweghandschuhe
  • Zahnbürste 

Und so wird´s gemacht:

Schritt 1

Rotkohl kleinschneiden und in einen Topf zum Kochen bringenZunächst die Einweghandschuhe anziehen und das Rotkraut in grobe Stücke schneiden. In einen Topf mit Wasser geben, alles zum Kochen bringen und gut eine Stunde auf niedriger Temperatur weiter köcheln lassen.

Schritt 2

Eier in einem Topf mit Wasser bedeckt etwa 12 Minuten hart kochenIn der Zwischenzeit könnt ihr die Eier vorbereiten. Eier in einem Topf mit Wasser bedeckt etwa 12 Minuten hart kochen. Direkt in das Wasser gebe ich vorher noch gut zwei, drei Esslöffel Essig dazu. So behandelt, können die feinen Poren in der Eierschale die Farbpigmente später besser aufnehmen. Danach die Eier nicht mit kaltem Wasser abschrecken, sondern langsam auskühlen lassen.

Apfelessig zu den Eiern geben, um die Poren zu schließen

Mein Tipp:

Der Stempelaufdruck auf der Schale lässt sich ebenfalls ganz leicht mit Apfelessig und einem Küchentuch entfernen. Wusstet ihr übrigens, dass ihr Herkunft und Tierhaltung von den Stempeln ablesen könnt?

Die erste Ziffer steht für die Art der Tierhaltung:

0 = Biologische Haltung, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Käfighaltung

Der zweite Buchstabe gibt Auskunft über das Erzeugerland und anhand der Ziffernfolge am Schluss lässt sich der Legebetrieb zurückverfolgen. 

Schritt 3

Eier in den abgekühlten Rotkraut-Sud legen, sodass sie vollständig bedeckt sindDie Eier in den abgekühlten Rotkraut-Sud legen, sodass sie vollständig bedeckt sind und solange im Sud belassen bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Das kann je nach gewünschter Farbstärke zwischen 30 Minuten und 24 Stunden dauern. Das kräftige Dunkelblau z.B. erhaltet ihr nach mindestens 20 Stunden Tauchbad. Zwischendurch immer wieder vorsichtig umrühren, damit die Farbe auch schön gleichmäßig wird. Anschließend die Eier auf ein Küchenpapier legen.

Mein Tipp:

Gießt das Färbewasser nicht weg, sondern kocht es noch einmal kurz auf, füllt es in Einmachgläser oder friert es einfach ein. So hält der gefärbte Sud noch einige Wochen und ihr könnt damit natürlich auch andere Dinge färben, wie z.B. T-Shirts, Tücher oder auch Wolle. 

Schritt 4

Ostereier mithilfe einer Zahnbürste mit goldenem Glitzer verzierenDie noch feuchten Eier auf ein Gitter legen und die Zahnbürste oder den Pinsel in den Metallic Goldstaub tauchen. Die Bürste über das Ei halten, mit einem Finger über die Borsten fahren und die Goldpartikel damit auf eine Ei-Hälfte stäuben und trocknen lassen.

Anschließend die andere Ei-Seite ebenfalls mit Goldstaub besprenkeln und zum Trocknen wieder auf das Gitter legen. 

Spruchreife Ostereier

Die Ostereier mit Schriftzügen und Glitzer ganz individuell gestaltenAnstatt Goldstaub könnt ihr die Eier aber auch mit lustigen Sprüchen und Botschaften schmücken. Dafür einfach kleine Buchstaben-Sticker vor dem Färbebad auf die gereinigten Eier kleben. In den Rotkraut-Sud legen und je nach gewünschtem Färbegrad darin liegen lassen. Danach die Sticker einfach vorsichtig wieder abziehen. 

Kleine Buchstaben-Sticker vor dem Färbebad auf die gereinigten Eier kleben

Habt ihr auch schon mit Naturfarben gefärbt? Und wie sind eure Erfahrungen damit?

Ich wünsche euch viel Freude dabei und gutes Gelingen!

Bis bald,

eure Rebecca von Sinnenrausch

Beitrag von Rebecca Wallenta

Website: sinnenrausch.at

Instagram: sinnenrausch