Der Garten ruft!

Endlich das langersehnte Hochbeet bauen, den Zaun erneuern oder überhaupt zum ersten Mal ein Balkonpflänzchen einsetzen … Egal ob Gartenneuling oder Vollblutgartler, alle müssen ein paar wesentliche Dinge beachten, bevor sie ihren Tatendrang voll ausleben können. 

Grundausstattung

Welches Projekt auch als nächstes in Angriff genommen werden soll, eine gewisse Basisausstattung braucht jeder Gärtner. Dazu zählen natürlich Pflanzerde, Saatgut oder Setzlinge sowie Dünger und auch Rindenmulch. Auch eine Auswahl an Gartenwerkzeug wie Schaufeln, Spaten oder Gartenscheren sind unbedingt notwendig für einfache Pflanzenpflege. Auch Transporthilfen wie Schubkarren oder Eimer für Erde oder Pflanzenreste und ein guter Gartenschlauch oder eine ausreichend große Gießkanne zur Gartenbewässerung sollten in jedem „Gartler“-Haushalt vorhanden sein, auch wenn nur der Balkon oder die Terrasse bepflanzt werden. Ist hingegen Grünfläche vorhanden, braucht man auch Geräte zur Bodenpflege wie Vertikutierer und Rasentrimmer oder Rasenmäher. Für Gärten mit Hecken und Sträuchern ist eine gute Heckenschere ein unbedingtes Muss. Auch eine Kompostierstelle ist zu empfehlen, da so die Kosten für Erde und Dünger gespart werden können1.

Wartung und Pflege

Ist man schon im Besitz einer guten Grundausstattung, so sollte im Frühling, bevor die nächste Gartensaison startet, alle seine Geräte, die Kleidung und auch Erde, Dünger und Co. einer Kontrolle unterziehen. Sind alle Werkzeuge rostfrei, gut geölt und ohne erkennbare Mängel oder Schmutz? Passt die Arbeitskleidung noch oder brauchen Sie neue? Ist die Erde noch zu verwenden oder hat sich vielleicht Schimmel angesetzt? Hat man das kaputte Werkzeuge oder die Kleidung repariert, neue Materialien gekauft und verschmutzte Werkzeuge gereinigt, steht dem Gartenvergnügen nichts mehr im Weg2

Wer schon zum Ende der Gartensaison an die nächste denkt und klug einwintert, spart sich im Frühjahr viel Arbeit. Tipps dazu finden Sie in unserer „Checkliste vor dem Winter“.

Der Aussaatkalender

Der Aussaatkalender zeigt Ihnen auf einen Blick, wann Sie die gängigsten Gemüsepflanzen wie etwa Tomaten, Paprika oder Pflücksalat vorziehen, aussähen und ernten können. Zusätzlich beinhaltet er Informationen über die optimale Temperatur und Dauer der Keimung sowie über die Pflanztiefe und den besten Standort. Benützen Sie den Aussaatkalender als kleine Erinnerungshilfe, dann werden Sie sich über eine reiche Ernte freuen3.

Gute Nachbarschaft im Beet

Pflanzen, die einander „mögen“, sorgen füreinander. Sie halten Schädlinge vom Nachbarn fern, verbessern den Ertrag oder verhindern ein frühzeitiges Auslaugen und Ermüden des Bodens. Pflanzen Sie daher nach dem Motto „Gute Nachbarn, schlechte Nachbarn“. Hier einige Beispiele (auszugsweise)4:

Pflanze Gute Nachbarn Schlechte Nachbarn Unter-/Beipflanzung und Wirkung*
Erbsen Dill, Karotten, Gurken, Kraut, ­Kohlrabi, Häuptelsalat, Zucchini Fisolen, Stangenbohnen, ­Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Paprika Pfefferminze kann Bildung von Mehltau reduzieren.
Erdbeeren Fisolen, Kohlrabi, Salat, Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch Kraut- und Kohlsorten, Brokkoli, Paprika, Radieschen Thymian und Salbei am Beetrand und im Beet halten Schnecken ab.
Fisolen Gurken, Kartoffeln, Erd­beeren, Pflücksalat, Radieschen, ­Tomaten Brokkoli, Kren, Karotten, ­Erbsen, Zwiebeln, Sonnenblumen Bohnenkraut, Dill, Rosmarin, Sellerie und Thymian sind wohltuend.
Gurken Lauch, Zwiebeln, Sellerie, Rote Rüben, Erbsen, Salat, Dill, Fenchel Kartoffeln, Tomaten, Radieschen, Rettich Basilikum gegen Mehltau und Weiße Fliege beipflanzen.
Häuptelsalat Fisolen, Erbsen, Karotten, Erd­beeren, Dill, Bohnen/-kraut, Kraut, Rote Rüben, Tomaten, Zwiebeln Sellerie, Petersilie, Lavendel, Weinraute Kerbel dazwischenpflanzen – ­dieser kann Läuse abwehren.
Karotten Erbsen, Salat, Radieschen, ­Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch Rote Rüben, Fisolen Rosmarin und Dill halten Karotten­fliege und andere Schädlinge fern.
Kartoffeln Kohlrabi, Spinat, Knoblauch, Käferbohnen Erbsen, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Rote Rüben, Kraut Ringelblume erhöht den Ertrag, Kren am Beet­rand wirkt gegen Kartoffelkäfer.
Kohlrabi Fisolen, Erbsen, Gurken, ­Kartoffeln, Salat, Lauch, Spinat, Tomaten, Rote Rüben, Zwiebeln Brokkoli, diverse Kohl- und ­Krautsorten, Paprika, Fenchel, Senf, Erdbeeren Dill am Beetrand hält den ­Kohlweißling ab.
Paprika Gurken, Karotten, Tomaten** Erbsen, Rote Rüben, Fenchel Basilikum und Dill helfen gegen Schädlinge.
Radieschen/Rettich Fisolen, Erbsen, Kohlrabi, ­Karotten, Petersilie, Spinat, Tomaten Gurken, Kraut, Kohlsprossen, Zwiebeln Gartenkresse und Salat halten Erdflöhe fern.
Spinat Erdbeeren, Kartoffeln, Kohlrabi, Salat, Radieschen, Tomaten Rote Rüben Dill, Koriander und Kren in der Nähe tun ihm gut.
Tomaten Fisolen, Kraut, Kohlrabi, Salat, ­Paprika**, Spinat, Zucchini, Sellerie Erbsen, Gurken, Kartoffeln, Fenchel Basilikum gegen Mehltau und Weiße Fliege beipflanzen.
Zucchini Erbsen, Bohnen, Tomaten Kartoffeln, Rosmarin, Thymian Kapuzinerkresse hält Läuse ab.
Zwiebeln Erdbeeren, Gurken, Kohlrabi, Salat, Lauch, Karotten, Rote Rüben Fisolen, Erbsen, Kartoffeln, Kraut, Radieschen, Rettich, Bohnen Erdbeeren und Karotten vertreiben Pilze und Spinnmilben.