Lebensmittelverschwendung

Es gehört zu unserer Unternehmensphilosophie, sehr sorgsam mit Lebensmitteln umzugehen. Denn jedes Produkt, das nicht den Weg auf den Teller findet, ist eines zuviel - und zwar aus ethischen wie auch aus wirtschaftlichen Gründen. Mit einer Reihe an gezielten Maßnahmen sagen wir der Lebensmittelverschwendung den Kampf an - und das mit großem Erfolg: Nicht mehr verwertbare Lebensmittelüberschüsse betragen weniger als 0,6 % unseres Lebensmittelumsatzes, ein Wert, der sich auch international sehen lassen kann.

Möglich machen dies unter anderem eine überdurchschnittlich hohe Warendrehung (d.h. wir bieten Produkte an, die sich rasch gut verkaufen), eine punktgenaue Mengenplanung, ein ausgeklügeltes Logistik- und Bestellsystem sowie das Anbieten preisvergünstigter Produkte vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Bleibt trotz all dieser Maßnahmen dennoch einmal etwas übrig, geben wir überschüssige Lebensmittel - sofern es die Qualität erlaubt - an soziale Organisationen ab. Unser Ziel, dass bis zum Jahr 2020 jede Filiale unverkäufliche Lebensmittel einer karitativen Einrichtung spendet, wurde erfreulicherweise bereits Anfang 2017 früher als geplant erreicht. Mittlerweile pflegen 100 % der HOFER-Filialen bereits intensive Kooperationen mit insgesamt mehr als 100 karitativen Organisationen, darunter beispielsweise die Caritas und die Team Österreich-Tafeln vom Roten Kreuz. Überschüssige Lebensmittel, die noch für den Verzehr geeignet sind, gehen an karitative Einrichtungen wie Tafeln, Sozialmärkte und Landwirte, der Rest an Bioenergieerzeuger oder Kompostierungsanlagen.

Der sorgsame Umgang mit Lebensmitteln ist Teil unserer Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020”. Konkrete Informationen und wertvolle Tipps für den eigenen Haushalt finden Sie auf der Lebensmittelprojekt-Seite.