>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt
DIY-Adventkalender mit Eulen an der Wand

24 Tage lang ein Hauch von Zauber ...

 

Meine Kinder sind zwar nicht mehr so klein, aber wenn es um die Weihnachtszeit geht ...! Oh, da soll dann doch alles so bleiben, wie es immer war. Da ist dann plötzlich keine Spur mehr von „Alles-muss-jetzt-anders-sein,-weil-ich-bin-ja-schon-groß“! Da möchten sie sich wieder verzaubern lassen von der gewohnten, kitschig-schönen Adventstimmung. Mit allem, was dazu gehört, versteht sich. 

 

Und da gehört eine Menge dazu. Zum Beispiel braucht es da Winterausflüge und Schneeballschlachten, Bobfahren und Schneemann-Bauen, warme Badewannen und Weihnachtslieder. Aber noch viel mehr gehört dazu: überall Kerzen, ein Adventkranz, das Singen an den Advent-Sonntagen, Weihnachtskekse und zuckersüße Tee. Da braucht es natürlich den Brief ans Christkind und gemeinsame Bastel-Nachmittage – vor allem aber braucht es den Adventkalender! Und zwar nicht irgendeinen, sondern den selbstgemachten Adventkalender von der Mama. 

 

Jeden Tag eine liebevolle Kleinigkeit

Ich habe nämlich noch nie einen Adventkalender gekauft, sondern ihn von Anfang an selbst gemacht. Damals, als meine Kinder noch ganz klein waren, wollte ich ihnen nicht jeden Tag in der Früh schon ein Stück Schokolade geben. Also habe ich mich selbst auf Ideensuche begeben, wie ich ihnen eine freudige Überraschung bereiten kann. Heute bin ich mit den Süßigkeiten nicht mehr ganz so streng. Aber die Tradition ist natürlich geblieben: den Adventkalender macht die Mama. 

 

Ich gebe zu, dass so ein Adventkalender schon ein Aufwand ist. Bereits Ende Oktober beginne ich damit, mir Kleinigkeiten zu überlegen, die wirklich zu jedem meiner Drei persönlich passen, aber kein Geschenk im klassischen Sinne sind – das fände ich übertrieben. Auch dürfen diese Kleinigkeiten nicht viel kosten, sonst summiert sich das schnell. Ich mache auch nicht für jeden einen eigenen Adventkalender, sondern es gibt einen für alle. Mein Prinzip ist dabei so: Jeden dritten Tag darf ein Kind ein Sackerl aufmachen. Und da ist dann eine Überraschung für sie oder ihn drinnen. Für die anderen zwei gebe ich in dieses Sackerl „nur“ eine Süßigkeit rein. Wie gesagt, heute bin ich da nicht mehr so streng.

 

Vom Gummiball bis zum Talisman 

Welche Kleinigkeiten ich so in den Adventkalender packe, kann ich euch gerne ein paar Beispiele aufzählen. Das ist wirklich immer unterschiedlich und auch individuell. Das kann ein Gummiball sein oder ein Scherzartikel, ein kleiner Block oder ein besonderer Stift. Der Große freut sich auch schon über ein Rubbellos, der Jüngste hingegen über einen Kreisel oder einen Zauberartikel. Oft bastle ich auch etwas. Ein selbst gestaltetes Lesezeichen etwa, einen bemalten Eierbecher oder aber einen bestickten Turnbeutel. Ich kann mich erinnern, vor ein paar Jahren, da waren sie noch kleiner, haben sie alle jeden Tag eine von mir erfundene Geschichte bekommen. Das war damals ein ziemlicher Hit!  Manchmal bekommen sie auch „Zutaten“, mit denen sie selbst etwas basteln können. 

 

Ihr seht, eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt – es ist alles möglich, was euren Kindern Freude macht. Der Höhepunkt ist bei uns immer das letzte Packerl für jeden: da gibt es ein eher „besinnliches“ Geschenk, zum Beispiel einen Talisman, einen Engel oder ein selbst geknüpftes Armband.

 

Der Adventkalender schaut jedes Jahr grundsätzlich gleich aus und ist doch immer ganz neu. Logisch. Und: alle Jahre wieder binde ich rundherum eine Lichterkette. Ich finde, gerade diese Lichterkette verleiht dem Adventkalender einen besonderen Zauber. Bei jedem Mal dran Vorbeigehen strahlen die Augen. Eine Lichterkette kann ich euch sowieso empfehlen. Sie kostet nur ein paar Euro, schenkt aber jedem Raum eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre. Eine Led Lichterkette gibt’s übrigens gerade bei HOFER.

 

Das brauchst ihr

Material für den selbstgemachten Kinderadventkalender wie Geschenkpapier, Kleber, Tonpapier und Süßigkeiten

  • HOFER Geschenkpapier
  • PDF-Schablonen (Eule, Schirmchen und Zahlen)
  • Flüssigkleber
  • Klebeband
  • EASYHOME Schere
  • EASYHOME Wellen Schere
  • Schnur und/oder Geschenksband
  • Kronkorken
  • Weiße Sprühfarbe (alternativ geht auch Acrylfarbe)
  • Oranges und schwarzes Tonpapier
  • MY LIVING STYLE LED-Lichterkette
  • Süßigkeiten zum Befüllen der Eulen und Schirmchen
  • Zwei Holz Äste

Eulentaschen - so wird’s gemacht:

Schablone mit der Vorlage auf Geschenkpapier kleben

Eule:

Schritt 1 

Schablone grob ausschneiden und auf Geschenkpapier kleben. Den Bauch (= untere Klappe der Schablone) frei lassen bzw. nicht mit Geschenkpapier bekleben, da dieser später ja weiß sein soll.

Die Vorlage mit einer Wellen-Schere entlang der Linien ausschneiden

Schritt 2 

Die Vorlage entlang der Linien ausschneiden. Ein netter Effekt entsteht, wenn ihr ihn mit einer Wellen-Schere ausschneidet.

Geschenkpapier zu einer Eule zusammenfalten

Schritt 3 

Die Vorlage zu einer Eule zusammenfalten: 1. Bauch nach oben – 2. die Flügel von der Seite einklappen – 3. Kopf nach unten

Vom orangen Tonpapier kleine Dreiecke als Eulenschnäbel ausschneiden

Schritt 4 

Vom orangen Tonpapier kleine Dreiecke ausschneiden. Das sind eure Eulenschnäbel.


Schritt 5

Die Eulenschnäbel am unteren Kopfende ankleben. 

 

Aus schwarzem Tonpapier die Pupillen für die Augen ausschneiden

Schritt 6

Kronkorken weiß ansprühen oder anmalen und gut trocknen lassen. 

Schritt 7 

Aus dem schwarzen Tonpapier die Pupillen für die Augen ausschneiden und in die Kronkorken kleben.

Die fertigen Augen am Kopf der Eule befestigen

Schritt 8 

Die fertigen Augen am Kopf der Eule befestigen.

Das ausgedruckte PDF mit den Zahlen ausschneiden und die Zahlen auf die Eulen kleben

Schritt 9 

Das PDF mit den Zahlen ausdrucken, ausschneiden und die Zahlen auf deine Eulen kleben. 

Mit Klebeband die Schnur für die Aufhängung an der Rückseite der Eule befestigen

Schritt 10

Mit Klebeband wird die Schnur für die Aufhängung an der Rückseite der Eule befestigt.

Adventkalender mit Süßigkeiten füllen und verschließen

Schritt 11

Zum Schluss die Eule mit Süßigkeiten befüllen und verschließen.

 

 

Zusätzlich könnt ihr euren Eulen-Adventkalender auch mit gefüllten Schirmchen ergänzen. Das funktioniert ganz einfach und peppt euren Adventkalender nochmal auf. 

 

Schirmchen:

 

Schritt 1

Schablone grob ausschneiden und auf das Geschenkpapier kleben.

 

Schritt 2

Den Viertelkreis entlang der Linien ausschneiden. Wenn ihr möchtet, könnt ihr dafür wieder die Wellen-Schere benutzen.

 

Schritt 3

Den Viertelkreis nun zu einem Schirmchen zusammen drehen/rollen und zusammenkleben. Das PDF mit den Zahlen ausdrucken, ausschneiden und die Zahlen auf deine Schirmchen kleben.

 

Schritt 4

Das Schirmchen mit Süßigkeiten befüllen und mit einer Schnur verschließen. Lasst etwas mehr Schnur dran, damit ihr es dann am Holzstecken befestigen könnt.

 

Abschließend Schirmchen und Eulen am Holzstecken befestigen, mit einer Lichterkette verzieren und fertig ist euer Adventkalender.

 

Der Adventkalender schaut jedes Jahr grundsätzlich gleich aus und ist doch immer ganz neu.  Und: alle Jahre wieder binde ich rundherum eine Lichterkette. Ich finde, gerade diese Lichterkette verleiht dem Adventkalender einen besonderen Zauber. Bei jedem Mal dran Vorbeigehen strahlen die Augen.  Eine Lichterkette kann ich euch sowieso empfehlen. Sie kostet nur ein paar Euro, schenkt aber jedem Raum eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre. Gibt’s übrigens jetzt gerade bei HOFER.

 

Und, seid ihr schon beim Ideen-Suchen und Vorbereiten?  Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir ein Foto von eurem Adventkalender schickt, vielleicht sogar auch eines mit den Kleinigkeiten, die ihr ausgewählt habt. Da bekomme ich bestimmt wieder neue Anregungen für das kommende Jahr! 

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Zusammenstellen eures persönlichen Adventkalenders, strahlende Kinderaugen und eine wunderbare Adventzeit!

 

Eure Victoria

Beitrag von Viktoria