>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt
Eine gedeckte Tafel für eine Party mit rosa Deko, Tellern, Cupcakes und Popcorn

Babyshower: 5 Tipps für die perfekte Babyparty

Eine Geburt ohne Babyshower? In den USA wäre das undenkbar! Doch auch in Europa wird die Babyparty immer bekannter und beliebter. Ungefähr 6-8 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wird zu Ehren der werdenden Mama ein Fest veranstaltet und mit kitschiger Deko und lustigen Spielen das Kind willkommen geheißen. Ähnlich wie beim Polterabend wird eine Babyparty nicht von der Mum-to-be organisiert, sondern von den besten Freundinnen. Während in Amerika diese Tradition richtig ausgelebt und teilweise mit der gesamten Familie gefeiert wird, sind die meisten Partys bei uns viel gemütlicher.

Gedeckter Tisch mit rosa Accessoires, darüber hängen selbstgemachte Papier-LampionsAls ich mit Marlene schwanger war, hat meine Schwester für mich eine Babyparty geschmissen, über die ich mich total gefreut habe. Einen letzten gemütlichen Nachmittag gemeinsam mit meinen liebsten sechs Freundinnen zu verbringen hat so gut getan! Die Mädels haben sich wirklich ins Zeug gelegt - rosa Deko, viele verschiedene Leckereien (mir war sogar am nächsten Tag noch schlecht, weil ich viel zu viel gefuttert habe) und eine lustige Stimmung. Eigentlich hätten sie noch ein paar Spiele geplant gehabt, zu denen wir nicht mehr gekommen sind, weil wir auch so schon so viel Spaß hatten. Da ich so eine Freude mit meiner eigenen Babyparty hatte, wollte ich unbedingt auch eine für eine liebe schwangere Freundin organisieren. Meine 5 Tipps für die perfekte Babyparty verrate ich euch hier:

 

1. Organisation

Wie bei jeder Party ist die Organisation das A und O. Fangt mit der Planung am besten so früh wie möglich an! Überlegt euch zuerst wann und wo die Feier stattfinden und wer eingeladen werden soll.

Terminfindung

Dieser Part war eigentlich der Schwierigste - immerhin ist es gar nicht so einfach, dass man einen Tag findet, an dem alle bzw. die meisten Mädels Zeit haben. Relativ gut kann man das mit einer Doodle-Umfrage machen, wo man alle möglichen Termine online abfragen kann. Wir haben uns übrigens für einen Sonntag Nachmittag entschieden - das war für alle am einfachsten!

Location

Grundsätzlich kann man die Babyparty natürlich auch in einem Lokal feiern, wir fanden es aber zuhause am gemütlichsten. Es kommt natürlich darauf an, wie viele Gäste man einlädt. In unserem Fall waren wir acht Leute, das ging in den eigenen vier Wänden absolut problemlos!

Gästeliste

Im Normalfall sind bei einer Babyparty nur Mädels eingeladen, wir haben aber unsere Männer zum Schluss dazukommen lassen.

Auch wenn ich sie normal hasse - für die Organisation habe ich eine WhatsApp-Gruppe mit allen Gästen erstellt. Die gemeinsame Planung hat so richtig gut funktioniert! Dort haben wir ausgemacht wer was mitbringt und wer sich um welche Dinge kümmert. Übrigens haben wir uns entschieden, unsere Freundin mit der Party zu überraschen und haben sie unter einem falschen Vorwand zu uns gelockt. Damit sie die Gäste nicht schon früher entdeckt, haben alle in den Seitenstraßen geparkt. Auch unsere Outfits haben wir ans Motto „Babygirl" angepasst und alle etwas Weißes bzw. Rosafarbenes getragen.

2. Deko

Bei der Deko sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Je mehr rosa (bzw. blaue) Dinge, desto besser. Konfetti, Servietten, Strohhalme, Lampions, Luftballons - bei einer Babyparty darf es ruhig richtig kitschig sein! Für diesen Nachmittag habe ich mir ein paar Spielsachen von Marlene ausgeborgt und damit ebenfalls den Tisch dekoriert.

3. Essen und Getränke

Auch wenn man in der Schwangerschaft auf seine Ernährung achten sollte, bei einer Babyparty darf schon mal gesündigt werden! Teilt die Aufgaben am besten unter den Gästen auf. So hat man als Gastgeber ein bisschen weniger Arbeit und die anderen fühlen sich auch mit einbezogen! Fragt bei der Schwangeren nach, ob sie an Schwangerschaftsdiabetes leidet und zaubert Leckereien, die sie auch essen darf! Wir haben gemeinsam Folgendes gezaubert:

  • Gemüsesticks mit Humus
  • Schinken-Käse-Blätterteig-Kipferl
  • Farbige Cupcakes
  • Kekse & Popcorn

 

Rezept Schinken-Käse-Blätterteig-Kipferl

Schritt 1

Schinken-Käse-Füllung in einer SchüsselFür die Schinken-Käse-Blätterteig-Kipferl den Schinken und Käse würfeln, mit etwas Sauerrahm vermischen und salzen.

 

Schritt 2

Blätterteig zuschneiden, mit der Käse-Schinken-Füllung befüllen und Kipferl formenDen fertigen Blätterteig ausrollen und in Quadrate schneiden. Darauf die Schinken-Käse-Sauerrahm-Mischung verteilen, zu Kipferl einrollen und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

 

Ergebnis

Gebackene Schinken-Käse-Blätterteig-Kipferl auf dem Tisch, daneben Party-Dekoration, Teller und GetränkeDie fertigen Schinken-Käse-Blätterteig-Kipferl.

 

Rosa Cupcakes

Cupcakes mit rosa Topping und verziert mit Himbeeren  auf dem TellerUnser Highlight waren die rosafarbenen Cupcakes, die mit Lebensmittelfarbe richtig knallig gefärbt wurden. Ich habe übrigens dieses Rezept verwendet und auch ins Frosting Farbe hineingegeben.

 

Frizzante und Saft

Angestoßen haben wir mit einem Rosé Frizzante. Für unsere schwangere Freundin haben wir einen Himbeer-Zitronen-Saft im Sektglas bereitgestellt. Alle verwendeten Lebensmittel habe ich übrigens bei HOFER gekauft!

4. Spiele

Grundsätzlich sollte es bei uns einfach ein gemütlicher Nachmittag werden. Trotzdem haben wir zwei kleine Spiele vorbereitet, die richtig lustig waren: Beim Baby-Orakel musste jeder seinen Tipp abgeben, wann das Baby denn genau kommen bzw. wie es heißen wird.

Zettel mit Spiel Baby Stadt Land FlussRichtig witzig war das Baby-Stadt-Land-Fluss: Das Spiel ist selbsterklärend - nur, dass es dieses Mal mit Baby-Begriffen gespielt wird. Name, Kleidung und erstes Wort waren ganz einfach, bei der Breisorte und den Meilensteinen war es hingegen schon ganz schön knifflig!

 

5. Geschenk

Üblicherweise wird bei einer Babyparty für die Mum-to-be ein Geschenk besorgt. Ob jeder eine Kleinigkeit selbst schenkt oder für ein Gemeinschaftsgeschenk zusammengelegt wird, ist ganz euch überlassen. Am besten fragt ihr den Dad-to-be, was ihnen für das Baby noch fehlt. Tolle Ideen wären zum Beispiel eine Babytrage oder eine Federwiege.

 

Alles Liebe Katii

Beitrag von Katii Beham

Website: suechtignach.at

Instagram: suechtignach