>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt
Obst und Gemüse wie Tomaten, Karotten, Avocado und Zwiebeln

Life Hacks für Obst und Gemüse

Avocados, Zwiebeln, Tomaten, Karotten und Co sehen im Regal oft reif und schön aus. Beim Aufschneiden in der Küche kommt dann die böse Überraschung: Die Avocado ist alles andere als grün, die Zwiebel hat teilweise faulige Stellen und von unreifen Tomaten will man gar nicht erst anfangen. Frisches Gemüse und Obst sollten in jedem Haushalt in ausreichenden Mengen vorhanden sein. Doch hin und wieder schleichen sich „schwarze Schafe“ in den Einkaufskorb. 

Ihr wollt sichergehen, dass alles frisch ist, was in eure Küche kommt? Dann macht den Test im Geschäft! In wenigen Minuten wisst ihr, woran ihr reifes Obst und Gemüse erkennt!

Karotten: ein allseits beliebtes Gemüse und vielseitig einsetzbar

Karotten in der Hand und als Bündel

 

Nicht nur Hasen lieben sie, die Karotten. Das orange Gemüse ist in jedem Supermarktregal in mehrere Farben erhältlich. Egal, ob klassisch orange, gelb oder lila wie erkenne ich, dass die gekauften Karotten auch frisch sind?
Wenn ihr Karotten im Plastiksackerl kauft, solltet ihr auf alle Fälle den „Knacktest“ machen. Frische Möhren brechen beim Biegen. Einen zweiten Frischetrick gibt es bei Bundkarotten: Die Frische könnt ihr ganz einfach am Zustand der Blätter oder am Grün erkennen!

Das Alleskönner-Gemüse Zwiebel

Lifehacks rund um die rote Zwiebel

 

Können Zwiebeln schlecht werden? Sicher doch! Obwohl das Knollengewächs zum Lagergemüse gezählt wird, kann man eine Zwiebel nicht ewig lagern. Meist kaufen wir bei der Zwiebel sozusagen die „Katze im Sack“. Anhand der Schale können wir nur schwer feststellen, ob die Zwiebel frisch ist. Seht ihr grüne Keime oder braune beziehungsweise weiße Schimmelstellen, sind das erste Anzeichen für altes Gemüse. Nehmt eine Zwiebel auch ruhig mal in die Hand. Ist sie recht hart und gibt auf Druck nicht nach, kann das Lauchgewächs ab in den Einkaufskorb.

Das Gemüse der Österreicher: die Tomate alias Paradeiser

Kleine, rote Cocktail-Tomaten mit Salz

 

Sofern es sich nicht um eine grüne Sorte handelt, erkennst du eine reife Paradeiser an ihrer ausgeprägten roten, gelben oder violetten Färbung. Das Fruchtfleisch sollte relativ fest sein, auf leichten Druck nachgeben und weitestgehend unbeschädigt sein. Befindet sich noch ein Grün auf der Tomate – achte auf die Frische!
Tipp: Abgesehen von Kirschtomaten können Paradeiser nachreifen, ohne dass du mit Geschmackseinbußen zu rechnen hast! Tomaten bitte nie im Kühlschrank lagern, denn ihr volles Aroma entfaltet sich erst bei Zimmertemperatur!

Avocado: die Trend-Frucht

Das Brot ist bereit für sein grünes Topping. Du setzt das Messer an und schneidest genüsslich die Avocado auf. „Oh nein, nicht schon wieder!“ Außen hart und innen bereits braun und matschig. Damit ihr euch nicht mehr beim Aufschneiden einer Avocado ärgern müsst gibt’s jetzt die besten Hacks:

  • Das verrät der Stiel: Wenn die Farbe des Stiels saftig und grün ist, dann ist das Fruchtfleisch genießbar. Ist er bereits braun gefärbt, lasst lieber die Finger von der Avocado!

  • Die äußeren Werte sind nicht entscheidend: Grundsätzlich gibt es verschiedene Avocadosorten. Somit sagt das Äußere nicht immer etwas darüber aus, ob sie reif ist oder nicht. Dennoch, wenn die Schale fleckig oder unregelmäßig gefärbt ist, kann das ein Hinweis darauf sein, dass die Frucht verdorben ist. 

Tipp: Ihr habt alle Tipps beachtet und dennoch ist das Fruchtfleisch unreif? Wickelt die Avocado einfach in Zeitungspapier und lagert sie bei Zimmertemperatur mit einem Apfel. Ein bis zwei Tage warten und schon habt ihr eine reife Frucht!

Alles Liebe,
Viktoria

Beitrag von Viktoria