Produktrückruf

Bitte beachten Sie, dass folgendes Produkt zurückgerufen wurde: CUCINA NOBILE Pizzateig mit Tomatensauce
Mehr Informationen

Eine goldene Uhr auf schwarzem Hintergrund. Sie zeigt 5 Minuten vor Mitternacht an. Goldenes Feuerwerk verziert den dunklen Hintergrund.

Silvester: Frohes neues Jahr!

Am 31. Dezember, pünktlich um Mitternacht verabschieden die Österreicher das alte Jahr und heißen das neue Jahr willkommen. Der Countdown wird laut mitgezählt, Sektkorken knallen und Feuerwerk erhellt den Himmel in bunte Farben. Silvester ist eine alljährliche Tradition, in der Familien, Freunde und Bekannte sich zu einer großen Abschieds- und Willkommensparty zusammenschließen.

Doch nicht nur Feuerwerk, laute Musik und erheiternde Getränke sind für viele Teil der Silvesternacht. Es gibt noch einiges mehr: Bleigießen oder der Mitternachtswalzer halten sich als beliebter Brauch in Österreich.

Das Bleigießen macht nicht nur den Kleinen Spaß. Aus der Form des erhärtenden Bleis lässt sich das persönliche Orakel ablesen – zumindest heißt es so. Früher galt Blei als magisches Metall, das Glück und Unglück für das nächste Jahr anzeigen konnte. Heute macht es einfach nur Freude, den geschmolzenen Klumpen zu betrachten und Figuren daraus zu erraten. Allerdings verbietet eine EU-Verordnung seit 2018 Bleigieß-Sets, die zu viel des gesundheitsschädlichen Bleis beinhalten. Alternativ können Sets mit Zinn oder Zinngemische genutzt werden.

Ein weiterer traditionell österreichischer Brauch zu Silvester ist der Mitternachtswalzer. Der Neujahresbeginn wird um Punkt Mitternacht durch die größte Glocke des Wiener Stephansdoms verkündet. Wer nicht vor Ort dabei ist, kann live im Radio zuhören. Direkt nach dem letzten Glockenschlag beginnt der erste Takt des Wiener Walzers. Freudige Tänzer können sich hier einklinken und beim Mitternachtswalzer ins neue Jahr tanzen.

Das Silvester der Welt

Silvester und Neujahr laufen allerdings nicht überall gleich ab, obwohl es beinahe auf der ganzen Welt gefeiert wird. Die verschiedenen Länder haben ihre eigenen Sitten und Bräuche, um das neue Jahr gebührend willkommen zu heißen.

Grüne Weintrauben liegen vor zwei Sektgläsern. Im Hintergrund ist gold und silberne Silvesterdekoration.Spanien: In Spanien gehört zur Tradition das berühmte Traubenessen. Glück winkt dem, der innerhalb der zwölf Glockenschläge zwölf Trauben isst – bei jedem Ton eine. Wer zu langsam is(s)t, der sollte sich vor möglichem Pech in Acht nehmen.

Brasilien: Durch symbolische weiße Kleidung an Silvester bringen die Brasilianer Frieden und Glück in das nächste Jahr. Im Geheimen können zusätzliche Wünsche versteckt werden. Die Farbe der Unterwäsche spielt nämliche ebenfalls eine symbolische Rolle. Blaue Dessous bringen Gelassenheit, gelbe Reichtum und rote die Liebe im neuen Jahr.

China: Erst am Tag des ersten Vollmondes nach dem 21. Jänner wird in China das neue Jahr begrüßt. Zu Silvester werden hier alle bösen Geister und das Unglück vertrieben, indem mit Bambuszweigen das Haus gefegt, die Kleidung gewaschen und die Bettwäsche gereinigt werden. Punkt 23 Uhr wird das Glück durch geöffnete Fenster hereingebeten. Silvester ist in China ein Fest der Familie, das vor allem in den Kreisen der Liebsten verbracht wird.

Was Silvester noch so besonders macht, welche Silvester-Menüs überzeugen können und wie man richtig feiert, erfahren Sie in unserer Themenwelt.