>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen


Zutaten für

  • Backhennele:
  • 2 Hühner, geputzt
  • 150 g ZURÜCK ZUM URSPRUNG Bio-Mehl, glatt
  • 250 g KORNGOLD Semmelbrösel
  • 3 ZURÜCK ZUM URSPRUNG Bio-Freiland-Ei
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer, weiß
  • etwas Zitronensaft, frisch gepresst
  • etwas Ingwerwurzel, frisch gerieben
  • 500 ml OSANA Feinstes Pflanzenöl
  • 4 Zitronenspalten
  • 4 Tomatenspalten
  • 1 Bund Petersilie
  • Kartoffelsalat:
  • 500 g Kartoffel, speckig
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker
  • etwas Kümmel
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL LOMEE Estragonsenf
  • 125 ml Rindssuppe
  • 20 ml Essig
  • 20 ml Öl
  • 20 g Petersilie, fein gehackt
  • etwas Bärlauch (im Frühling)

Zubereitungsart

  1. Backhennele:
  2. Für das Backhennele werden die Hühner gewaschen und mit Küchenrolle trocken getupft. Die Haut abziehen und die Brust vom Knochen trennen. Dann die Brust halbieren, damit man die Brustspitze später backen kann, denn sie hat keine Knochenanteile und ist somit früher fertig. Die Keule wird beim Gelenk leicht eingeschnitten.
  3. Die Hühnerstücke mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Ingwer einreiben und panieren. Dafür Mehl, Eier und Semmelbrösel jeweils in einen tiefen Teller oder eine Schüssel geben, die Eier mit einer Gabel verquirlen.
  4. Die Hühnerstücke zuerst in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen, dann im verquirlten Ei wenden, ebenfalls etwas abtropfen lassen und zum Schluss in den Bröseln panieren.
  5. Währenddessen ausreichend Öl oder Schmalz in einer Pfanne erhitzen. Dann die Hühnerstücke im Öl schwimmend bei kleiner Hitze langsam 8−10 Minuten goldbraun backen, wenden und auf der anderen Seite weitere 8−10 Minuten fertigbacken.
  6. Darauf achten, dass das Öl oder Schmalz nicht zu heiß ist! Das Backhendl kann auch in einer Fritteuse zubereitet werden. Nun das Backhennele mit Petersilie, Tomatenspalten und Zitronenspalten anrichten.
  7. Kartoffelsalat:
  8. Kartoffeln mit Salz und Kümmel weich kochen. Dann schälen und blättrig schneiden. Für die Marinade Senf, Rindssuppe, Essig und Öl heiß machen. Fein geschnittene Zwiebel und heiße Marinade zu den Kartoffeln geben, Salz, Zucker und Pfeffer ergänzen. Anschließend mit Petersilie und Bärlauch verfeinern.

Tipp

  • Anstatt dem Pflanzenöl kann auch Butterschmalz zum Braten verwendet werden.