Zutaten für 4 Portionen

  • Roulade:
  • 200 g Haferreis
  • 450 ml Gemüsefond
  • 100 g Hokkaido-Kürbis
  • 8 Weißkrautblätter
  • 1 TL Salz
  • 100 g ZURÜCK ZUM URSPRUNG Berglinsen
  • 50 g ALPRO Soja Joghurt
  • 1 EL Sojasauce, hell
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1 EL Majoran
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • etwas LYTTOS Olivenöl
  • Paprikadip:
  • 200 g MILFINA Sojagurt
  • 50 ml Creme aus Soja-Reis oder Hafer
  • 1 EL ASIA Sojasauce
  • 1 EL Apfeldicksaft
  • 1 TL LOMEE Estragon-Senf
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Kräutersalz
  • 150 ml OSANA Sonnenblumenöl
  • 1 Tasse Kresse

Zubereitungsart

  1. Reis in einem Topf mit Gemüsefond aufgießen. Bei geschlossenem Deckel 20 Minuten weich kochen. Nach 15 Minuten Kürbis dazugeben.
  2. Die Kohlblätter in kochendem Salzwasser drei Minuten garen. Abseihen, mit kaltem Wasser abschrecken und auf einem Küchentuch antrocknen. Strunk herausschneiden.
  3. Gekochte Reismasse in eine Schüssel geben und überkühlen. Backrohr auf 180 °C (Heißluft 170 °C) vorheizen.
  4. Inzwischen Paprikadip zubereiten: Alle Zutaten außer das Öl in den Mixbecher geben. Öl bei laufendem Mixer langsam eingießen − es entsteht eine mayonnaiseartige Konsistenz.
  5. Fülle für die Rouladen fertigstellen: Haferreis, Berglinsen, vegane Sauerrahm-Alternative, Sojasoße, Kräutersalz, Majoran und Petersilie gut vermengen.
  6. Fülle auf die Blätter geben, beidseitig einklappen und einrollen. Rouladen auf ein befettetes Backblech setzen und mit Olivenöl bestreichen. 8−10 Minuten goldgelb backen.
  7. Nach dem Anrichten die Kohlrouladen mit dem Dip nappieren und mit Gartenkresse bestreuen.