Einfach selbst gemacht: Originelle Teebeutel

Wenn es draußen kalt ist und schneit, dann tut nichts so gut wie ein warmer und liebevoll zubereiteter Tee aus wohltuenden Kräutern. Wirklich einmalig sind selbstgemachte Teebeutel. Je nachdem, was Sie mit den Teebeuteln ausdrücken wollen, können Sie Sterne, Herzen oder andere Formen wählen und die Größe an eine Tasse oder Teekanne anpassen. Lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf. Füllen Sie die Teebeutel beispielsweise mit Kräuterteemischungen, Kamillentee oder mit getrockneter Zitronenmelisse, Minze oder Fenchelsamen. In Ihrer Apotheke können Sie sich dazu beraten lassen, wieviel Sie verwenden sollten und welche Wirkungen die verschiedenen Kräuter haben.

Anleitung: So einfach geht’s

  1. Nehmen Sie einen Teefilter und zeichnen Sie die gewünschte Form auf. Am einfachsten geht das mit unseren kostenlosen Teebeutel-Vorlagen, die Sie herunterladen, ausdrucken und als Schablonen verwenden können.
  2. Schneiden Sie zwei Formen aus und legen Sie diese übereinander. Nähen Sie die beiden Formen mit kleinen Stichen zusammen, sodass die Teemischung später nicht herausfallen kann. Lassen Sie eine etwa 2 cm große Öffnung für das Befüllen des Beutels offen.
  3. Füllen Sie den Beutel mithilfe eines Trichters mit Ihrer individuell zusammengestellten Teemischung. Unter Umständen müssen Sie dabei mit einem Stift nachhelfen und die Füllung durch den Trichter schieben. Anschließend die Öffnung per Hand oder Nähmaschine zunähen.
  4. Zum Schluss basteln Sie noch einen schönen Teeanhänger. Schneiden Sie ein Rechteck von etwa 5 x 2 cm aus dem bunten Karton und falten Sie es in der Mitte. Beschriften und verzieren Sie den Anhänger wie Sie wollen und befestigen Sie ihn mit Zwirn und Faden an einer Seite der Kordel. Die andere Seite der Kordel nähen Sie an den Rand des Teebeutels.

      Tipp:
      Am besten lassen sich die Teebeutel in luftdichten Gefäßen lagern, wie zum Beispiel in Teeboxen oder Einmachgläsern. So bleiben Duft und Aroma länger erhalten.