DOC/DOCG

Im italienischen Weinrecht gibt es vier Qualitätsstufen. Die Basis bilden die Vino da tavola (Tafelweine), gefolgt von Weinen aus einer geografischen Herkunft, Indicazione Geografica Tipica IGT (Landweine) und DOC (Qualitätsweine). Die Spitze bilden die DOCG (Spitzenweine). DOC steht für „Denominazione di origine controllata“, übersetzt „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“. Das Siegel wurde 1963 nach dem Vorbild des französischen AOC-Siegels geschaffen. Um als DOCG-Wein (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) zertifiziert zu werden, muss ein Wein einer staatlichen Kontrolle unterliegen, in dem jeweiligen Produktionsgebiet abgefüllt sein und darf nicht in Tanks zur Abfüllung transportiert werden. Die Flaschen tragen einen rosafarbenen Papierring am Hals.

< zurück zur Übersicht