NEW ! TAX FREE

Eine Gruppe Freunde sitzt gemeinsam an einem Gartentisch auf Holzstühlen. Im Hintergrund ist ein großer Garten mit Lounge und Palmen.

Gartenparty: Im Grünen feiern

Der Sommer ruft, in Gärten sprießt es in saftigem Grün und Grillen zirpen ins Abendrot – die Natur lockt uns nach draußen. Gemeinsam macht Freizeit besonders viel Spaß und schnell wird zur Gartenparty ausgerufen.

Während eines sonnigen Tages locken leckere Speisen und animieren die gut gelaunten Partygäste zur Geselligkeit. Nicht immer stimmt allerdings die Wunschvorstellung mit der Realität überein. Schnell kann die Gartenparty ins Wasser fallen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Es gibt einige Fettnäpfchen, die mit einer guten Planung vermieden werden können. Wir wollen dabei helfen, dass an möglichst viele Aspekte gedacht wird und Gäste sowie Gastgeber einen schönen gemeinsamen Tag erleben.

Die lückenlose Einladung

Kleinere Gartenpartys im Kreis der engsten Freunde lassen sich oft mit einfacher Absprache klären – die Gästeliste ist überschaubar.

Soll eine größere Party steigen, beispielsweise anlässlich eines Geburtstags oder als Motto-Party, ist eine Einladung via Karte schön anzusehen. Diese können professionell erstellt und gekauft, selbst ausgedruckt oder handschriftlich erstellt werden.

Was sollte auf keiner Einladung fehlen?

  • Veranstaltungsort und -adresse
  • Datum mit Uhrzeit
  • Anlass (z. B. Geburtstag, Hochzeit etc.)
  • Wer wird eingeladen und wie viele Begleitpersonen sind erlaubt?
  • die Bitte um Antwort (an wen, wie, bis wann hinzufügen)
  • Alternativen: Motto-Thema, Kleidungshinweis, Speisehinweise

Was sollte auf keiner Einladung fehlen?

  • Veranstaltungsort und -adresse
  • Datum mit Uhrzeit
  • Anlass (z. B. Geburtstag, Hochzeit etc.)
  • Wer wird eingeladen und wie viele Begleitpersonen sind erlaubt?
  • die Bitte um Antwort (an wen, wie, bis wann hinzufügen)
  • Alternativen: Motto-Thema, Kleidungshinweis, Speisehinweise

Die Einkaufsliste und Speiseplanung

Es ist nicht ratsam, die Einkaufsliste in einem Schwung zu planen. Ideen sollten gesammelt und auf die letztendlichen Partygäste abgestimmt werden. Dabei sollte auch immer der eigene Aufwand mit berücksichtig werden. Manche Speisen sollten vorher zum Ziehen und andere auf den Punkt genau fertiggestellt werden. Um Chaos zu vermeiden, ist eine saubere Planung wichtig.

Für den Gastgeber wird es zudem einfacher, wenn die Partygäste verschiedene Speisen selbst mitbringen. Auf sehr festlichen Anlässen ist das zwar eher untypisch, aber auf einer klassischen Gartenparty unter Familie, Freunden und Bekannten ratsam. So können beispielsweise Veganer oder Allergiker etwas Passendes für sich selbst mitbringen.

Die Einkaufsliste sollte nicht nur im eigenen Kopf abgespeichert werden. Ein mit Notizen gefüllter Zettel hilft beim Einkauf. Mit dieser Strategie kann im Einkaufstrubel nichts vergessen werden. Vielleicht kommen auf dem Weg zur nächsten Zutat sogar neue Ideen durch einen leckeren Fund im Ladenregal. Für spontane Änderungen ist es also ratsam, auch einen Stift mitzunehmen. Alternativ kann die Liste auch im Smartphone dokumentiert werden.

Das sollte bei der Wahl der Speisen beachtet werden:

  • Beginnt die Gartenparty am Nachmittag, gehören Kuchen und Törtchen zum guten Ton.
  • Die Speisen sollten an die Temperaturen angepasst werden. Bei Kälte sind länger heiß bleibende Leckerbissen vorteilhaft. Bei Hitze sollte hingegen auf leicht verderbliche Ware verzichtet werden. Wie wäre es hingegen mit einem Do-It-Yourself-Eisbecher?
  • Snacks und Fingerfood sind sehr beliebte Abnehmer für den kleinen Hunger zwischendurch. Spieße und Taschen haben den Vorteil, dass die Finger sauber bleiben.
  • Vielleicht kommen auch vegane und vegetarische Gäste. Für fleischlose Kost sollte deshalb gesorgt werden, damit sich niemand ausgeschlossen fühlt.

Das Wetter austricksen

Das Wetter hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gartenparty. Fühlen sich die Gäste unwohl, sinkt die Stimmung. Dagegen sollte frühzeitig vorgegangen werden.

Bei Regen: Eine überdachte, große Terrasse ist natürlich praktisch, um spontanen Regenfällen gelassen entgegenblicken zu können. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, stellt einen Pavillon oder ein Partyzelt auf. Ansonsten sollte die Gartenparty nach drinnen verlegt werden.

Bei Kälte: Im Frühjahr sind die Temperaturen oft noch sehr schwankend. Besonders mit der sinkenden Sonne wird es meist recht kühl. Mit kuscheligen Decken lässt sich ein gemütlicher Abend gestalten. Ein zusätzliches Lagerfeuer sieht nicht nur stimmungsvoll aus, sondern erzeugt zusätzliche Wärme. Für etwas mehr Hitze und Freiheit sorgen hingegen Heizstrahler. Diese können für solche Anlässe ausgeliehen werden.

Ideen für die Motto-Party im Garten

Bei Hitze: Auch ein zu heißer Sommertag kann Unmut erzeugen. Ausreichend frische und kühle Getränke sind dann eine Selbstverständlichkeit.  Eine Gartendusche oder ein kleines Planschbecken kommen sicher gut bei den Partygästen an. In lockerer Runde lassen sich damit auch lustige Spiele veranstalten. Als Kombination aus Dekoration und Nutzen können auch Fächer verteilt werden. Außerdem sollte für genügend schattige Plätze gesorgt werden.ondern erzeugt zusätzliche Wärme. Für etwas mehr Hitze und Freiheit sorgen hingegen Heizstrahler. Diese können für solche Anlässe ausgeliehen werden.

  • Flower-Power mit vielen Blumen
  • Dschungelparty mit exotischen Pflanzen
  • Beach-Party mit Sand, Pool und bunter Bademode
  • Camping mit Lagerfeuer, Marshmallows und Übernachtung im Garten-Zelt
  • Jamaika- oder Hawaii-Party mit leckeren Cocktails, Früchten und Urlaubsfeeling

Allgemein macht sich das das Thema „Blumen und Pflanzen“ im Garten natürlich besonders gut. Dekorationen ohne Motto passen im Blumen-Stil meistens sehr gut. Vasen können beispielsweise mit Gartenpflanzen bestückt werden.

Findet die Gartenparty nachts statt, ist eine ausgefeilte Beleuchtung ein hübscher Hingucker. Lagerfeuer, Fackeln oder Design-Solarleuchten erzeugen eine ganz eigene Stimmung.

Was ziehe ich zur Gartenparty an?

Eine klassische Gartenparty ohne speziellen Anlass schreibt keine besondere Kleidung vor. Zu eleganten Festen werden hingegen spezielle Outfits wie der Anzug für Männer oder ein Abendkleid für Damen erwartet. Motto-Partys haben prinzipiell einen eigenen Kleidungs-Kodex, der bedacht werden sollte.

Bei der Wahl des Outfits ist die Wetterlage zu bedenken. Eventuell hilft die Zwiebel-Technik – also viele Schichten anzuziehen, die nach Bedarf ausziehbar sind. So kann man nachmittags schick und am Abend gewärmt feiern.

Umgekehrt sieht es bei großer Hitze und Sonneneinstrahlung aus. Hier ist das Ziel vielmehr die Vermeidung eines Sonnenbrandes oder Hitzeschlags. Luftige Jäckchen, eine hübsche Sonnenbrille und ein passender Sonnenhut können Abhilfe schaffen.

iOS und Android App

Jetzt unsere App herunterladen, um noch mehr Features nutzen zu können.