>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Süße Stunden zum HOFER Preis

Choceur-Logo

HOFER Exklusivmarke: Choceur

Naschen mit gutem Gewissen lässt sich mit den zartschmelzenden Köstlichkeiten der HOFER Exklusivmarke Choceur, denn diese schreibt sich von der Rohstoffbeschaffung bis hin zum fertigen Endprodukt Nachhaltigkeit auf die Fahne: Ob Schokolade, Pralinen oder Riegel - bei den insgesamt über 40 Choceur-Produkten stammen die verarbeiteten Kakaobohnen zu 100 % aus zertifizierten Quellen. Wir fördern die nachhaltige Beschaffung von Kakao in unseren Lieferketten, wobei unsere Kakao-Einkaufspolitik als Richtlinie zur Umsetzung dient. Für den nachhaltigen Anbau setzen wir auf etablierte Zertifizierungsstandards wie Fairtrade und Rainforest Alliance.
Ein großer Teil des Tafelschokoladensortiments wird mit „Bean to Bar“ Produktion in der seit 1986 bestehenden, in Oberösterreich ansässigen HOFER Schokoladefabrik hergestellt. Diese wird ausschließlich mit Grünstrom betrieben und sichert seit Generationen wertvolle Arbeitsplätze in der Region.

Schokolade Produktionsschritt Abbildung.

Das Besondere der „Bean to Bar“-Produktion? Hier erfolgen alle Produktionsschritte direkt im Werk - von der Anlieferung der fermentierten Kakaobohnen bis hin zur Auslieferung der fertigen Schokolade.

Die HOFER Schokoladefabrik ist eines der wenigen Unternehmen Österreichs, bei dem das möglich ist. Dadurch kann HOFER entscheidend auf die Qualität der Schokolade einwirken. Bevor die Kakaobohnen zu feinster Schokolade veredelt werden, werden sie sorgfältig gereinigt, schonend geröstet und stufenweise zur Kakaomasse zerkleinert. Diese wird mit weiteren Zutaten wie Zucker, Kakaobutter und Milchpulver vermischt und zwischen Walzen gemahlen. Dadurch erhält die spätere Choceur-Schokolade ihre typische Feinheit, die zwischen Zunge und Gaumen spürbar ist.