Im Juli erreicht der Sommer seinen Höhepunkt. Die Temperaturen klettern zuweilen in schweißtreibende Höhen, die meisten Sommerblumen stehen in voller Blüte und an den Obstbäumen sind bereits die ersten Fruchtansätze zu erkennen. Um der Austrocknung vorzubeugen, ist jetzt vor allem Gießen angesagt.

Richtig gießen

Der Blütengarten sollte in heißen, trockenen Perioden mindestens zwei Mal wöchentlich ausgiebig gegossen werden. Der Gemüsegarten sollte eine tägliche Wasserdosis bekommen, damit die Pflanzen genug Kraft zur Ausbildung von Fruchtständen haben. Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist frühmorgens, wenn die Sonne noch nicht so kräftig ist. Die Pflanzen können das Wasser gut aufnehmen und das Wasser auf den Blättern und Blüten kann noch rechtzeitig abtrocknen, bevor die Temperaturen steigen. Eine Regenwassertonne hilft Ihnen Wasser zu sparen und das weichere Gießwasser aus der Tonne ist besser verträglich für die Pflanzen.

Unkraut jäten

Im Hochsommer breitet sich auch das Unkraut in Windeseile aus, wenn man nicht regelmäßig die Beete pflegt und Unkraut jätet. Viele Unkrautsamen werden mit dem Wind über große Flächen verteilt und keimen schnell auf. Am besten erwischt man sie, wenn die Triebe noch sehr klein sind. Gegen das Unkraut hilft auch das regelmäßige Mulchen des Gartenbodens.

Aussaat und Ernte im Juli

Aussaat im Freien: Chinakohl, Endiviensalat, Rote Rübe und Salate

Aussaat im Gewächshaus: Fenchel

Ernte: Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen und Gurken