Im Juni steht Ihr Garten in voller Blüte und auch das erste Obst und Gemüse kann bereits geerntet werden. Es ist Zeit, den Garten mit allen Sinnen zu genießen. Damit Sie lange etwas von dieser Gartenpracht haben, sollten Sie ein paar Pflegetipps beherzigen.

Regelmäßig gießen

Heiße Tage und hohe Temperaturen verlangen den Pflanzen sehr viel ab. Damit sie trotzdem kräftig weiterwachsen und starke Wurzeln ausbilden können, sollten Sie diese regelmäßig mit ausreichend Wasser versorgen.

Rasen mähen

Je häufiger der Rasen gemäht wird, umso kräftiger wächst er. Mähen Sie daher alle fünf Tage, allerdings nicht zu kurz. Und vergessen Sie dabei das regelmäßige Gießen nicht.

Boden auflockern

Während langer Trockenperioden im Sommer kann der Gartenboden stark leiden. Wenn er stark verkrustet ist, lockern Sie ihn am besten mit einer Hacke auf. Vorbeugend können Sie den Boden mit Stroh, Rasen- und Gehölzschnitt mulchen. Das schützt ihn vor der Sonne und lässt ihn nicht so stark austrocknen.

Schädlinge fernhalten

Nutzen Sie den täglichen Rundgang im Garten dazu, Ihre Pflanzen auf Schädlinge zu überprüfen. Entfernen Sie diese so schnell wie möglich. Gegen die Schneckenplage im Gemüsegarten hilft auch ein Schneckenzaun sehr effektiv.

Aussaat und Ernte im Juni

Aussaat im Freien: Spinat, Tomaten, Zucchini und Karotten

Aussaat im Gewächshaus: Karfiol, Romanesco und Eisbergsalat

Ernte: Brokkoli, Dill, Häuptelsalat und Spinat