Richtige Ausrüstung

Ob nun bei Radtrikots, Jacken oder T-Shirts: Funktionskleidung besitzt heute bereits eine Reihe von Eigenschaften, die Ihnen das Training erleichtern. Bei uns erfahren Sie, welche die wichtigsten vier sind.

Wärmeisolierend

Es ist wichtig, dass unter Ihrer Trainingskleidung die ideale Temperatur herrscht. Es sollte also weder zu warm noch zu kalt sein, je nach Belastung und Sportart ist somit eine andere Temperatur ideal. Wärmeisolierende Stoffe sind unter anderem Fleece und Softshell.

Atmungsaktiv

Wenn Sie Sport treiben, dann werden Sie schwitzen, unser Organismus reguliert dadurch unsere Körpertemperatur. Durch funktionale Sportbekleidung wird der Feuchtigkeitsabtransport unterstützt – der Schweiß wird vom Körper weg nach außen geleitet. So bleibt zum einen Ihre Kleidung trocken, andererseits beugen Sie einer Unterkühlung vor.

Leicht und strapazierfähig

Damit Sie beim Sporteln nicht unnötig viel Gewicht mit sich herumschleppen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Funktionskleidung zugleich leicht und strapazierfähig ist. Zu schwere Kleidung kostet Sie Energie und verschlechtert meistens Ihre sportlichen Ergebnisse. Ihre Trainingskleidung sollte zudem so robust sein, dass sie den sportlichen Belastungen standhält.

Wetterfest

Spezielle teilweise wasserabweisende Stoffe, kombiniert mit Membranen, sorgen für Schutz vor Wind und Wetter. Mit der richtigen Outdoor-Kleidung sind Sie für ein Training gerüstet, egal, ob es nun gerade regnet oder schneit.