Spareribs grillen

Wer liebt es nicht, Spareribs in die Hand zu nehmen und genüsslich das Fleisch von den Knochen zu nagen? Damit die Spareribs – oder Ripperl, wie sie in Österreich heißen – auch richtig durch und außen knusprig werden, gibt es einiges zu beachten. Außerdem braucht man für besonders leckere Spareribs ein bisschen Geduld.1

Die Vorbereitung 

Als erstes sollte man die Silberhaut vom Fleisch ablösen. Dafür einfach die Haut entlang des Knochens leicht einritzen und abschließend abziehen. Auch die Marinade sollte man rechtzeitig vorbereiten, damit sie lange genug in die Spareribs einziehen kann. Wir empfehlen mindestens zwei Stunden, am besten eine ganze Nacht. Hier kann man der Fantasie wieder freien Lauf lassen: Ob süß mit Cola-, oder herb mit einer Bier-Basis – mischen Sie die Marinade ganz nach Ihrem Geschmack. Ein bisschen Säure, wie Essig, Zitronen- oder Orangensaft lässt das Fleisch besser garen.

Die Methode 

Spareribs brauchen Zeit und eine indirekte Grillweise. Am besten eignet sich die Garung im Smoker, aber auch mit einem Kugelgrill lassen sich die Rippen bei geschlossenem Deckel und 150-160°C köstlich zubereiten. Alternativ kann man das Fleisch auch im Backofen garen lassen, bevor es auf den Grill kommt. Nehmen Sie sich bis zu zwei Stunden Zeit, wenn Sie Spareribs grillen und streichen Sie das Fleisch für intensiveres Aroma zwischendurch mit der Marinade ein. Die Ripperl sind fertig, sobald sich das Fleisch leicht vom Knochen ablösen lässt.

Mahlzeit!

Am besten schmecken Spareribs, wenn man sie mit den Händen isst! Stellen Sie Ihren Gästen also Feuchttücher oder eine Küchenrolle mit einer Zitrone zur Verfügung.

 

1 https://www.ichkoche.at/perfekte-spareribs-grillen-artikel-3006