Produktrückruf

Bitte beachten Sie, dass folgendes Produkt zurückgerufen wurde: FERREX Akku-Gras- und Strauchschere
Mehr Informationen

Eine Bratschale mit drei Kochlöffel und anderen Kochutensilien.

Küchenutensilien: Von Auftafeln bis Zubereitung

Die richtigen Küchenutensilien sind die Basis für Freude am Kochen. Was wird aber wirklich benötigt? Diese Frage stellt sich oftmals beim Kauf von Küchenartikeln. Für Kaufentscheidungen sollten die Lebensumstände berücksichtigt werden: Die Küche einer Familie braucht eine andere Ausstattung als ein Single-Haushalt.

Herr und Frau Österreicher stellen sich oft weitere Fragen: Woran erkennt man gute Qualität bei Messern, Pfannen und Küchenhelfern? Wie statte ich meine Küche familiengerecht aus? Müssen gute Pfannen oder Besteck teuer sein? Welche Materialien sind langlebig und nachhaltig?

Küchenutensilien – Was wird in der Küche wirklich gebraucht?

Die Meinungen, welche Küchenutensilien die besten sind und welche man wirklich braucht, gehen häufig weit auseinander. Die einen sind wahre Puristen, während andere gar nicht genug Küchenhelfer haben können.

Eine Küchenutensilien-Liste für eine solide Basis

Wenn alles oder vieles neu angeschafft werden muss, verliert man beim Einkauf leicht den Überblick. Deshalb kann diese Liste mit den wichtigsten Artikeln vielleicht hilfreich sein:

  • Töpfe und Pfannen
  • Messer und Besteck
  • Küchenhelfer (Schäler, Reiben, Kochlöffel, Pfannenwender etc.)
  • Küchengeräte (Mixer, Pürierstab, Küchenwaage etc.)
  • Geschirr (Teller, Tassen etc.)

Töpfe und Pfannen: braten, schmoren und kochen

Vier Töpfe mit Deckel, in einem ist ein Nudelsieb aus Edelstahl.Welche Kochtöpfe und Pfannen unbedingt Bestandteil einer Küche sein sollten, hängt stark vom Kochverhalten und der Anzahl an Personen im Haushalt ab. Eine Familie benötigt eine größere Auswahl sowie Kochtöpfe mit größerem Fassungsvermögen. In einem Single-Haushalt reicht häufig eine kleine Auswahl an Kochgeschirr. 

Materialien bei Töpfen und Pfannen

Welches Material bei Kochtöpfen und Pfannen ausgewählt wird, hängt von den Vorstellungen zum Kaufpreis und von der gewünschten Langlebigkeit ab.

Kochtöpfe und Pfannen aus Aluminium sind günstig und werden häufig mit einer Beschichtung angeboten, dadurch kann man Fett beim Kochen reduzieren. Der Nachteil von Kochgeschirr aus Aluminium ist das schnelle Erhitzen des Materials und die geringere Lebensdauer des Geschirrs.

Töpfe und Pfannen aus Edelstahl liegen preislich meist im Mittelfeld, sind pflegeleicht und langlebiger als Aluminium-Produkte.

Sehr langlebig und oftmals auch teurer ist Kochgeschirr aus Gusseisen. Gusseisen speichert Wärme, deshalb sind Pfannen und Töpfe aus diesem Material ideal für Schmorgerichte mit langer Garzeit und niedriger Gartemperatur.

Die Basisausstattung an Töpfen

Diese Töpfe sind eine gute Basis-Ausstattung:

Art des Kochtopfs Für folgende Gerichte geeignet
1 Fleisch-Topf groß Zur Zubereitung von Eintöpfen, Spaghetti, Curry, Wild- und Fleischgericht, Rindssuppe etc. 
2 mittlere Töpfe Zur Zubereitung von Gemüse, zum Kochen und Zubereiten von Beilagen. Für große Mengen Sauce oder kleine Portionen Suppe.
1 kleiner Stiel-Topf Zur Zubereitung von Saucen oder zum Kochen von kleinen Portionen Reis oder Linsen etc. 
1 mittelgroßer, flacher Braten-Topf Zur Zubereitung und zum Schmoren von großem Fleischbraten mit Sauce. 

Die Basisausstattung an Pfannen

Für Beilagen und kleine Portionen, zum Beispiel gebratene Eier und Palatschinken, ist eine kleine Pfanne praktisch. Wenn Steaks und Fischfilets angebraten werden sollen, oder eine große Portion Sugo zubereitet wird, ist eine große Pfanne mit hohem Rand hilfreich. 

Messer und Besteck: Ideen zum Auftafeln

Eine Gabel, ein Messer und ein Löffel auf weißem Hintergrund.Besteck sollte grundsätzlich gut in der Hand liegen. Sind Messer und Gabel stark magnetisch, lässt dies auf eher geringere Qualität schließen. Wer noch gar kein Besteck besitzt, kann ein Besteck-Set kaufen und bekommt damit eine gute Grundausstattung. Ein wichtiges Kriterium bei Besteck ist die Spülmaschinentauglichkeit, diese ist bei Besteck mit Kunststoff- oder Holzgriffen häufig nicht gegeben.

Tipp: Für Kinder können spezielles Kinderbesteck und Breilöffel durchaus nützlich sein. Damit macht den Kleinen das Essen oft gleich noch mehr Spaß.

Welche Messer sollten im Haushalt nicht fehlen?

Messer sollten griffig sein, manche Menschen bevorzugen schwere Kochmesser, welche den Schneidevorgang mit ihrem Gewicht unterstützen, andere lieben das leichte Santokumesser.

Je nach Bedarf kann das ein oder andere Messer auch noch sinnvoll sein. Ein großes Kochmesser mit breiter Klinge, welches für das Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet wird. Auch Gemüsemesser sind praktische Helfer in jeder Küche, denn mit ihnen können Gemüse und Obst geputzt, geschält und geschnitten werden. Brot und Brötchen lassen sich am besten mit Hilfe eines Brotmessers mit Wellenschliff schneiden. Je nach Vorliebe können Spezialmesser, wie Käsemesser oder Fischmesser, die Auswahl abrunden.

Praktische Küchenhelfer auf einen Blick

Mit diesen Küchenhelfern ist jeder Haushalt gut ausgestattet. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus noch zahlreiche andere Helferlein für die Küche:

  1. Schneidbretter: Soweit die Küche es zulässt, sind große Schneidbretter ideal für bequemes Schneiden. Bei den Materialien gibt es eine große Auswahl, viele Köche setzen aber auf Schneidbretter aus Holz, da dieses eine antibakterielle Wirkung haben.
  2. Reiben: Reiben und Hobeln gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Eine gute Lebensdauer und Vielseitigkeit bieten Vierkantreiben aus Edelstahl.
  3. Messbecher: Messbecher aus Glas oder Kunststoff sollten mindestens die Kennzeichnung von Gramm und Liter anführen.
  4. Kochlöffel: Kochlöffel gehören zur Basisausstattung jeder Küche, egal ob aus Kunststoff oder Holz.
  5. Pfannenwender: Der Pfannenwender macht das Wenden von Omelettes, Palatschinken oder Kaiserschmarrn zur einfachen Übung – sie gibt es aus Kunststoff, Alu oder Holz.
  6. Schneebesen & Sieb: Der Schneebesen ist ein Basic zum Kochen und Backen. Saucen können damit beispielsweise cremig und Eischnee fest geschlagen werden. Auch ein großes und kleines Sieb sollte in keiner Küche fehlen. Diese sind beim Backen und Kochen regelmäßig im Einsatz. 

Küchengeräte erleichtern das Kochen und Backen

Ein Handmixer, ein Toaster, ein Zerkleinerer, ein Standmixer, ein Küchenhelfer und ein Wasserkocher als Helfer in der KücheAusschlaggebend für den Kauf von Küchengeräten ist natürlich der Platz in der Küche und das Budget:

  1. Küchenwaage: Damit Rezepte gelingen, sollten die Mengenangaben eingehalten werden, hier hilft die Küchenwaage beim Abmessen. Ob digital oder analog ist jedem selbst überlassen.
  2. Stabmixer: Suppen und Saucen, Chutneys und Baby-Brei werden mit dem Stabmixer im Handumdrehen püriert und fein gemacht.
  3. Standmixer: Beim Standmixer wird zuerst an Milchshakes oder Smoothies gedacht, aber auch Saucen, Suppen oder pikante Gerichte können damit schnell püriert werden.
  4. Handmixer: Der Handmixer ist ein Küchengerät zum Rühren von Teig oder zum Schlagen von Schlagobers.
  5. Küchenmaschine mit Rühr- und Knetfunktion: Im Grunde kann die Küchenmaschine alles, was die oben genannten Mixer auch können, jedoch hat sie mehr Kraft und kann größere Mengen verarbeiten. Wer also ein höheres Budget zur Verfügung hat, sollte über diese Anschaffung nachdenken.
  6. Wasserkocher: Der Wasserkocher erhitzt Wasser schneller, als es mit einem Topf am Herd möglich ist. Besonders Tee-Trinker werden diesen Vorteil zu schätzen wissen. 

Aufbewahrung: Die richtigen Vorratsbehälter

In der Küche leisten Dosen, Gläser und Becher zur Aufbewahrung gute Dienste. Viele Zutaten wie Mehl, Zucker, Reis, Pasta, Gewürze und Kaffee sollte man in einem gut verschließbaren, luftdichten Behälter lagern. Das schützt das Aroma der Lebensmittel.

Bei den Materialien für Vorratsdosen sind folgende Hinweise möglicherweise hilfreich:

  • Kunststoff: Vorratsdosen aus billigem Kunststoff sollte gemieden werden, da sie im Verdacht stehen, sich negativ auf den Organismus auszuwirken. Weichmacher können sich aus dem Kunststoff lösen und unter Umständen in den Körper gelangen. Die vermutlich beste Lösung sind Vorratsdosen aus Polypropylen, da dieser Kunststoff keine Weichmacher enthält. Außerdem sollten neue Dosen mehrmals mit heißem Wasser ausgespült und keine heißen Speisen darin gelagert werden.
  • Glas: Glasbehälter werden immer beliebter, denn Glas ist recyclebar, hygienisch und kann einfach im Geschirrspüler gereinigt werden. Außerdem sind Vorratsdosen und -gläser aus Glas bei vorsichtiger Handhabe langlebiger.