>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Das Bild ist zweigeteilt. Auf der linken Seite ist Obst und Gemüse zu sehen. Auf der rechten Bildseite sind Süßigkeiten, wie Lollies, Schokolade, Gummischlangen und Kekse abgebildet.

Bewusste Ernährung

Wer sich bewusste ernähren möchte, kann das über mehrere Wege und aus verschiedenen Gründen. Die Motive können körperlicher oder psychischer Natur sein, auch moralische Aspekte wie der Klima- und Tierschutz verändern immer mehr das Essverhalten der Österreicher.

Besonders Lebensmittel aus der Region oder Bio-Produkte sind bei einer bewussten Ernährung sehr beliebt. Frische, Qualität, Geschmack und Natürlichkeit sind die Aspekte, die Österreicher gezielt suchen. Die traditionelle und religiöse Kulinarik beeinflussen ebenfalls eine bewusste Ernährung, beispielsweise durch die Fastenzeit oder Halal.

Meist überkreuzen sich auch mehrere Gründe, denn die bewusste Ernährung ist häufig nur Teil einer ganzheitlichen Lebensweise – sie gehört zu einem eigenen Lifestyle.

Für das allgemeine Wohlbefinden essen

Bewusst bedeutet oft, sich ausgewogen zu ernähren. Die österreichische Ernährungspyramide zeigt, welche Lebensmittel dafür täglich oder begrenzt ins Essen gehören. Wer sich an dieses Konzept hält, fördert das körperliche und geistige Wohlbefinden – der Hauptgrund zur Ernährungsumstellung bewusster Esser.

Die Grundregeln der Ernährungspyramide knapp zusammengefasst:

  • Täglich mindestens 1,5 Liter ungezuckerte Getränke (z. B. Wasser, Tee) trinken.
  • Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen.
  • Täglich zwei bis drei Portionen Milch und Milchprodukte aufnehmen.
  • Täglich drei Portionen Getreide und Getreideprodukte essen.
  • Fisch und Fleisch jeden zweiten oder dritten Tag auf den Speiseplan setzen.
  • Süßigkeiten bleiben eine Ausnahme.

Hinweis: Eine Portion bezeichnet in etwa eine faustgroße Menge.

Die bewusste Ernährung in Form einer ausgewogenen Ernährung besteht also überwiegend aus pflanzlicher Kost. Oft kann bereits durch die Änderung der Verhältnisse eine passende Veränderung herbeigeführt werden: den Anteil Gemüse erhöhen, Süßigkeiten durch Obst ersetzen oder die Wurst durch Käse austauschen. Schritt für Schritt lässt sich so eine bewusste Ernährung umsetzen.

Selbst Kochen: Die bewusste Ernährung baut auf Kochen mit frischen Lebensmitteln. Wir bieten für den einfachen Einstieg leckere Rezepte in unserer HOFER-Rezeptwelt zum Nachmachen:

  • Kartoffel-Rezepte
  • Salat-Rezepte
  • Apfel-Rezepte

Für das körperliche Wohlbefinden essen

Eine ausgewogene und bewusste Ernährung ist so ausgerichtet, dass der Körper gut aber nicht zu viel versorgt wird. Crash-Diäten, einseitige Ernährungsformen oder gezielte Abnehm-Programme sind mit einer bewussten Ernährung nicht nötig.

Eine ausbalancierte Mischkost ist das Ziel dieser bewussten Ernährung. Sportliche Betätigung sorgt für einen zusätzlichen Verbrauch an Energie und unterstützt beispielsweise das Abnehmen. Ein bewusster Lebensstil beinhaltet also nicht nur das Essen.

Sich bewusst zu ernähren bedeutet übrigens nicht, auf alles Leckere verzichten zu müssen – ganz im Gegenteil. Nur wenn Essen auch Genuss bringt, sind alte Gewohnheiten zu überwinden.

Das macht eine bewusste Ernährung für das Wohlbefinden aus:

  • Sie sollte abwechslungsreich sein.
  • Das Essen sollte gut schmecken.
  • Die Speisen sollten satt machen.

Für den Aspekt der Nachhaltigkeit essen

Wer bewusst lebt, der schaut auch über den Tellerrand. Mittlerweile gibt es viele Ernährungs-Trends, die verschiedene Meinungen hervorrufen: Vegan-Trends, Bio-Produkte oder regionale Lebensmittel. Die bewusste Ernährung für mehr Nachhaltigkeit hat viele Gesichter.

Unter den alternativen Ernährungsstilen ist die Wahl regionaler und qualitativ hochwertiger Produkte besonders beliebt. Der Hang zu günstigen Lebensmitteln nimmt immer mehr ab, während Vertrauen eine wichtige Komponente für Obst, Gemüse und Fleisch geworden ist.

Dieses Vertrauen suchen Konsumenten in regionalen Lebensmitteln. Mit „Zurück zum Ursprung“ haben wir eine Marke geschaffen, die regionstypische Bio-Produkte mit Tier- und Umweltschutz verbindet. Lebensmittel tierischen Ursprungs tragen Auszeichnungen der Gesellschaft „Zukunft Tierwohl“ – sogar in zwei verschiedenen Stufen. Selbst das Futtermittel der Tiere stammt aus Österreich. Regionalität und traditionelle Herstellung werden bei „Zurück zum Ursprung“ großgeschrieben.

Unsere zweite Bio-Marke läuft unter dem Namen „NATUR aktiv“. Der Fokus liegt weniger auf Regionalität, sondern auf der kontrolliert biologischen Landwirtschaft.

Auch die vegetarische und vegane Ernährung wird zum Wohle der Tiere, aber auch für das eigene Wohlbefinden, immer mehr aufgegriffen. Wir unterstützen diese Einstellung und bieten eine Vielzahl vegane und vegetarischer Produkte an – auch schmackhafte Fleisch-Ersatzprodukte. Mit dem V-Label auf der Verpackung können die entsprechenden Lebensmittel schnell gefunden werden.

HOFER bietet folgende Label:

  • Vegan – ohne tierische Zutaten
  • Ovo-vegetarisch – ohne tierische Zutaten außer Ei und Honig (keine Milch)
  • Lacto-vegetarisch – ohne tierische Zutaten außer Milch und Honig (kein Ei)
  • Ovo-Lacto-vegetarisch – ohne tierische Zutaten außer Ei und Milch (kein Honig)
  • Vegetarisch – ohne tote tierische Zutaten; Ei, Milch und Honig erlaubt