>

Änderung der Bestellung Änderung abschließen

Zum Warenkorb hinzugefügt
DIY Deo aus natürlichen Zutaten zum Nachmachen

DIY Natur-Deo

Jeder tut es, und das besonders in der warmen Jahreszeit: Schwitzen. Der Körper versucht mit der Transpiration seine Temperatur zu regeln. Alles gut und schön, dennoch finde ich es unangenehm, wenn ich im Laufe des Tages unter den Achseln zu riechen beginne.

Das fängt schon bei meinem Weg zur Arbeit an. Auch um 8:00 Uhr morgens hat es an heißen Tagen schon 25 Grad, wenn es dann auch noch stressig wird und ich einen Gang zulegen muss, wird mir richtig heiß. Im Büro angekommen geht es dann auch schon weiter mit einem nervenaufreibenden Meeting, einem kurzen Sprint in der Mittagspause zum Bio-Laden um die Ecke und nach Feierabend mit einer Yoga Stunde. Da lässt sich das Schwitzen kaum mehr vermeiden.   Geht es euch nicht auch so?

Meiner Meinung nach sollte jeder etwas gegen den üblen Geruch unter den Armen unternehmen. Denn wie kommen andere Menschen dazu, meinen Schweißgeruch ertragen zu müssen?

Damit kein Mensch von mir behaupten kann, dass ich zu riechen beginne und ich den aluminiumhaltigen Deos abgeschworen habe, möchte ich mir selbst ein Natur-Deo zusammenmischen. Drei Faktoren sind mir bei einem guten Deo wichtig:

Es soll natürlich unangenehme Gerüche verhindern, zudem den Schweiß an sich reduzieren und gleichzeitig auch noch meine Haut pflegen.

Nach kurzer Recherche im Bereich der Naturkosmetik wurde ich fündig. Ein Deo lässt sich ganz easy und ohne große Mühe selbst herstellen. Mit nur vier Zutaten habt ihr im Handumdrehen eine Deo-Creme nach euren Vorstellungen. Und das Beste: Ihr könnt den Geruch selbst bestimmen!

Eine Deo-Creme aus vier Zutaten

Die Utensilien:

Zutaten für selbst gemachtes Deo

  • ein wiederverschließbares Gefäß (Einmachglas, Glas mit Schraubverschluss)
  • ein Teelöffel
  • Schüssel/Topf zum Anrühren

Die Zutaten:

  • 3 TL NATUR AKTIV Bio-Kokosöl
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Stärke
  • 2 TL Salz
  • ca. 10 Tropfen eines ätherischen Öls eurer Wahl (Zitrusdüfte kommen immer gut)

 

In wenigen Schritten zum Natur-Deo:

 

Schritt 1

Natron und Stärke gleichmäßig miteinander vermischenNehmt euch eine leere Schüssel und mischt Natron und Stärke gleichmäßig miteinander.

 

Schritt 2

DIY Deo aus natürlichen Zutaten wie Kokosöl zusammenmischenIm nächsten Schritt mischt ihr das flüssige Kokosöl unter die trockene Masse.

Tipp: Im Sommer müsst ihr das Kokosöl meistens nicht erhitzen, da es aufgrund der heißen Außentemperaturen im Glas bereits flüssig ist.

 

Schritt 3

Nun vermischt ihr alle Zutaten gut, bis eine cremige Paste entsteht. Bei Bedarf könnt ihr jederzeit noch etwas Kokosöl ergänzen, bis die Creme eurer Meinung nach die perfekte weiche Konsistenz hat.

 

Schritt 4

Deo-Paste in einem Glas abfüllenZum Schluss fügt ihr dem Deo noch eure ganz persönliche Geruchsnote hinzu. Ich liebe Lavendel- oder Zitrusdüfte, deshalb werden zehn Tropfen des ätherischen Öls zu meinem Deo hinzugefügt. Ganz toll finde ich für die kühlere Jahreszeit persönlich auch Rosenduft, Zirbe oder ein paar Tropfen Zedernholz-Duftöl.

Nochmal alles gut durchrühren und dann geht’s mit der Deo-Creme in das vorgesehene Glas.

 

Die Anwendung

Fertiges DIY Deo schön dekoriert, perfekt als GeschenkTragt euer selbstgemachtes Deo am besten mit dem Finger auf: Mit dem Zeigefinger eine erbsengroße Menge der weißen Substanz herausnehmen und großflächig unter den Achseln verteilen. Kurz einziehen lassen und schon seid ihr den ganzen Tag geruchsfrei! Und das Beste, die Haut wird den ganzen Tag über gepflegt. Ihr könnt die Creme also auch ohne Brennen direkt nach dem Rasieren auftragen. Auch Pusteln und Ausschlag durch zu aggressive Inhaltsstoffe, sind bei mir seit der Verwendung meines DIY Deos nicht mehr aufgetreten.

 

Tipp: Ihr seid mehr der Deo-Stick-Typ? Kein Problem! Rührt einfach mehr Stärke in die Creme, damit sie fester wird. So könnt ihr das Ganze anstatt in das Glas auch in einen leeren Deo-Stick-Behälter füllen. Diesen stellt ihr einfach nach dem Befüllen für zwei Stunden in den Kühlschrank, um die Creme aushärten zu lassen.

Gutes Gelingen!

Liebe Grüße,
Kerstin

Beitrag von Kerstin