Halloween mit Kindern feiern

Lustige Verkleidungen, leckere Süßigkeiten und Spaß mit Freunden - für viele Kinder ist Halloween so etwas wie ein zweiter Faschingsdienstag. Der klassische Programmpunkt: ein Süßigkeiten-Beutezug durch die Häuser der Nachbarschaft! Gut vorbereitet kann dieser Abend die Kinderaugen noch lange zum Strahlen bringen. Was Eltern dabei unbedingt beachten sollten und welche 7 Dinge beim Beutezug nicht fehlen dürfen, kann hier nachgelesen werden.

Nicht jeder liebt Halloween

Aber nicht jedes Kind liebt es, zu Halloween durch die Straßen zu ziehen. Manche Kinder haben sogar richtig Angst vor Geistern und Gruselgestalten. Eltern müssen sich aber in aller Regel keine Sorgen machen. Denn die Angst vor Geistern ist ein ganz normaler Teil der kindlichen Entwicklung. Vor allem im Alter von zwei bis vier Jahren ist diese Angst bei Kindern weit verbreitet. Man nennt diese Zeit deshalb die „magische Phase“.1

Eltern-Tipp: Angst vor Geistern lindern

Wichtig ist, die Angst der Kinder ernst zu nehmen. Kommentare wie „Geister gibt es doch nicht“ sind für das Kind nicht hilfreich. Um dem Kind ganz praktisch zu helfen, die Angst zu überwinden, können sich Eltern der Fantasie der Kinder bedienen.

Das kann gegen die Angst vor Monstern und Geistern helfen:

  • Ein imaginärer Monsterspray am Bettkasten, mit dem das Kind die Ungeheuer vertreiben kann
  • Geister mit einer Gummibärchenspur aus der Wohnung locken
  • Ein Kuscheltier mit Superkräften
  • Ein kleines Nachtlicht im Raum
  • Die Türe einen Spalt offen lassen
  • Ein passendes Buch, das erklärt, dass Geister selbst Angst vor mutigen Kindern haben

Aber auch bei Eltern ist Halloween nicht immer beliebt. Gründe dafür können schlechte Erfahrungen mit Streichen, religiöse Überzeugungen oder auch einfach das Ablehnen des kommerzialisierten Festes oder des Zuckerkonsums sein.2 Damit die Kinder am 31. Oktober aber trotzdem auf ihre Kosten kommen, haben wir drei tolle Alternativen zum Halloween-Beutezug zusammengesucht. 

3 Alternativen zum Süßigkeiten-Beutezug

1. Filmabend mit Popcorn und Gruselfaktor

Ein gemütlicher Familien-Filmabend ist ein tolles Alternativprogramm – und das nicht nur, wenn das Kind krank wird. Mit frischem Popcorn, kühlen Getränken (auf Wunsch natürlich auch in den Farben Giftgrün und Blutrot) und dem richtigen Film bereitet man bestimmt jedem Kind viel Freude. Und natürlich können auch Freunde dazu eingeladen werden! Unsere Filmempfehlungen für einen kindgerechten Gruselfaktor:

  • Hotel Transsilvanien (FSK 6)
  • Die Monster-AG (FSK 6)
  • Casper (FSK 6, ein Klassiker)

2. Übernachtungs-Party mit Gruselgeschichten

Welches Kind liebt es nicht, mit seinen Freunden gemeinsam auf einem Matratzenlager übernachten zu dürfen? Man ergänze noch einen leckeren Abendsnack, lustige Spiele und ein bis zwei Gruselgeschichten (natürlich im Dunkeln mit einer Taschenlampe vorgelesen) und schon ist der Abend perfekt. Ideen für leckere Snacks von gruselig bis süß gibt es in unserer Rubrik „Halloween-Rezepte“ und auch lustige Spielideen haben wir parat.

3. Halloween-Party

Eine Halloween-Party ist vor allem für jene Eltern die richtige Alternative, die zwar nichts gegen Halloween haben, ihre Kinder aber nicht des Nachts auf die Straße lassen wollen oder mehr Kontrolle über den Zuckerkonsum wünschen. Zur perfekten Halloween-Party gehören natürlich auch passende Halloween-Einladungen, gruselige Deko, kreative Snacks und lustige Spiele. All das und viele weitere Partytipps finden Sie hier