Ein Brauch und seine Geschichte

Bis heute kann die Geschichte um Halloween nicht zweifelsfrei belegt werden, aber lange Zeit glaubte man, dass der Ursprung bei den Kelten liegt. Angeblich waren die Kelten davon überzeugt, dass die Seelen ihrer Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November auf die Erde zurückkehren und durch die Straßen wandeln. Um die Seelen zu verjagen, verkleideten sich die Menschen darum selbst als Hexen, Geister und andere gruselige Wesen und zogen mit lautem Gepolter durch die Straßen.

Der aktuelle Stand der Wissenschaft geht aber nun eher davon aus, dass der Brauch christliche Wurzeln hat und eigentlich aus Irland stammt. In Irland gedenkt man am 1. November der christlichen Märtyrer. Nach dieser Theorie leitet sich der Name "Halloween" vom Vorabend (Eve) von Allerheiligen (All Hallows) ab – also "All Hallows Eve".

Halloween auf der ganzen Welt

Auswanderer aus Irland brachten diese Tradition ca. in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Amerika, wo diese sich rasant verbreitete und heute neben Weihnachten und Thanksgiving (bei uns vergleichbar mit dem Erntedankfest) zu den wichtigsten Ereignissen des Jahres gehört. In Europa setzte sich der Brauch erst Ende der 1990er Jahre durch. Den Ursprung von Halloween kennen dadurch wahrscheinlich die Wenigsten.

Mittlerweile nimmt man diese Tradition aus Irland auf der ganzen Welt zum Anlass, um Partys zu feiern, Spaß zu haben, sich zu verkleiden und um Süßes aus der Nachbarschaft zu ergattern. Die ursprüngliche Bedeutung aus dem Christentum spielt dabei für viele Leute nur mehr eine untergeordnete Rolle.