Vielseitig und beliebt: Die Kartoffel

Wohl nur wenige Lebensmittel wurden mit mehr verschiedenen Namen bedacht als die Kartoffel - jede Gegend und jeder Dialekt hat seinen eigenen. Den Weg von den Anden nach Europa schaffte die Knolle im 16. Jahrhundert, jedoch wurde sie damals wegen ihrer schönen Blüten eher als Zierpflanze angebaut. In Österreich erkannte Maria Theresia ihren Wert als Nahrungsmittel zur Bekämpfung von Hungersnöten und befahl den Bauern den Anbau der Kartoffel. Ihren europaweiten Durchbruch als Grundnahrungsmittel schaffte sie jedoch erst Ende des 18. Jahrhunderts. In Kriegszeiten lag der Kartoffelverbrauch bei rund 200 kg pro Person und Jahr, ein Wert, der seither nie mehr erreicht wurde. Heute verbraucht jeder Österreicher im Jahr rund 49 kg Kartoffeln*, womit die Kartoffel heute immer noch zu den wichtigsten Nahrungsmitteln zählt. Die Kartoffel besticht durch ihre Vielseitigkeit. Somit findet man in unzähligen Kochbüchern und Kochforen eine Menge Kartoffelrezept für jede Gelegenheit, für Snackfans ebenso wie für Feinschmecker oder Mehlspeisenliebhaber. Ob als Beilage, als Akzent im Salat oder als Hauptgericht: Bei so viel Kartoffel-Vielfalt findet sicher jeder das für ihn Passende. Probieren Sie es aus und machen Sie aus der kalten eine köstliche Jahreszeit!  

* Quelle: Statistik Austria, Versorgungsbilanz für Kartoffeln und Kartoffelstärke 2008/09 bis 2013/14
http://www.statistik.at/web_de/statistiken/wirtschaft/land_und_forstwirtschaft/preise_bilanzen/versorgungsbilanzen/index.html